A-Jugend-Oberligist gewinnt in Wettenberg

Eintracht weiterhin Primus

Markus Seifert

Baunatal. Mit einem deutlichen 39:24 (19:10)-Auswärtssieg gegen die HSG Wettenberg behält die GSV Eintracht Baunatal die Tabellenführung in der Handball-Oberliga der A-Jugend.

Mit nur einem Torhüter reiste die GSV zum Tabellenvierten. Das stellte aber kein Problem dar. Die GSV arbeitete von Beginn an konzentriert in der Abwehr und zeigte, warum die Großenritter den besten Angriff der Liga stellen. Im Positionsspiel wurde der Ball druckvoll laufen gelassen, auch das Tempospiel funktionierte. Bereits nach zehn Minuten erarbeiteten sich die Gäste eine 8:4-Führung. Dieser Vorsprung wurde innerhalb kurzer Zeit auf eine Neun-Tore-Führung ausgebaut. Besonders Markus Seifert leistete mit seinen neun Toren einen entscheidenden Beitrag zur Führung.

Trotz der deutlichen Führung wurde konzentriert weiter gespielt. Zu keinem Zeitpunkt des Spiel kamen Zweifel auf, dass das Spiel noch verloren gehen könnte. Der GSV bewies mit einem weiteren Sieg, dass er verdient an der Tabellenspitze steht. GSV: Benedict Geise -Käse 2, Ozellis 6, J. Gruber 1, Koot 1, S. Gruber 6, Scholand 4, Schlüter 1, Seifert 9, Habenicht 4, Drönner 5.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.