Handball: Zierenbergs A-Jugend 29:24 im letzten Spiel des Jahres

HSC feiert ersten Saisonsieg

Durchgetankt: Andreas Rudolph auf dem Weg zu einem seiner neun Tore für Zierenberg. Foto:  Hofmeister

Wolfhagen. Zierenbergs A-Jugend-Handballer feierten im letzten Spiel des Jahres ihren ersten Saisonsieg. Der HSC bezwang Nachbar Jahn Calden mit 29:24 (15:12).

Männliche A-Jugend - Bezirksliga. HSC Zierenberg - TSV Jahn Calden 29:24 (15:12). Von Beginn an zeigten sich die Gastgeber hellwach, waren organisiert in der Abwehr, nutzten im Angriff sicher ihre Chancen und gingen 4:0 in Führung. Ein gut aufgelegter Torhüter Jakob Bodendieck brachte in der Defensive die nötige Sicherheit. Zierenberg lag 9:2 vorn, erst danach kamen die Gäste ins Spiel.

Auch im zweiten Spielabschnitt dominierten die Gastgeber überwiegend das Geschehen. Mit der sehr offenen Deckung der Gäste konnte sich der HSC-Nachwuchs gut arrangieren und kam über schöne Spielzüge zu leichten Treffern. In der Schlussphase agierte Zierenberg ein wenig unkonzentriert.

Zierenberg: Bodendieck (Tor), Hartmann, Rickfelder 3, Schröter 7, Wimmel, Bätzing 2, Rudolph 9/2, Weber, Stiegenroth 5, Völkel 3.

Männliche Jugend B - Bezirksoberliga. HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Wildungen 28:22 (14:11). Die Hausherren begannen sicher und schnell wurde ein Vorsprung herausgespielt. In der achten Minute stand es bereits 7:3. C-Jugend-Torwart Jonas Stärkle hielt was zu halten war. In den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit agierte Hoof/Sand/Wolfhagen wenig konzentriert und Bad Wildungen holte auf. Nach der Pause verwaltete die HSG den Vorsprung, erhöhte dann aber das Tempo. Über die Stationen 20:15, 24:16, 28:20 ging es dem Schlusspfiff entgegen. Nach diesem verdienten Sieg steht die HSG jetzt mit 9:9 Punkten auf Tabellenplatz sechs.

Für die HSG spielten: Jonas Stärkle im Tor, Lukas v. Dalwig, Jonas Koch, Luke Lindenmann, Thomas Menne, Felix Oberbeck, Michel Schäfer, Tarik Schmidt, Daniel Stegmann und Maurice Wietis.

Männliche Jugend C - Bezirksoberliga. HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - TSV Jahn Calden 21:16 (12:11). Ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk machte sich die HSG am dritten Adventswochenende mit einem Sieg gegen den TSV Jahn Calden.

Die HSG startete gut in die Partie führte nach fünf Minuten mit 3:1. Die Gäste ließen sich jedoch davon nicht beeindrucken und glichen aus. Mit 12:11 ging es in die Pause. In der Abwehr wurde im zweiten Spielabschnitt konsequent zugepackt, sodass die Gegner nur noch wenige Chancen hatten, frei zum Torwurf zu kommen. So konnten die Caldener nach dem Seitenwechsel insgesamt nur noch fünf Tore erzielen.

Treffer für die HSG: Tarik Schmidt 12, Laurenz Schmidt 3, Noah Nöding 3, Ole Koch 2, Luke Lindemann 1. (eg)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.