Jan Grebe überragt bei Auswärtssieg

Fuldatal bleibt vorn dabei

Jan R.

Langgöns. Die Oberliga-Handballer der HSG Fuldatal/Wolfsanger überzeugten im dritten Auswärtsspiel in Folge und schlugen die A-Jugend der HSG Kleenheim 33:27 (18:13). Mit dem Sieg arbeiteten sich die Nordhessen auf Platz vier vor.

Die Anfangsphase verlief ausgeglichen. Bei beiden Teams war die Abwehr zu löchrig. Erst mit der Einwechslung von Torwart Stefan Schäfer für Nico Huth standen die Gäste besser. Seine Vorderleute agierten aggressiver, und Schäfer gelang es, einige Bälle zu parieren. Kontinuierlich setzte sich Fuldatal auf 14:9 ab. Schon zu diesem Zeitpunkt wusste Jan Grebe zu glänzen. Egal, ob Siebenmeter, Gegenstoß oder Strafwur – er traf aus allen Lagen. 14 Tore erzielte er insgesamt.

Kurz nach der Halbzeit schlichen sich einige Fehler ins Aufbauspiel der Fuldataler ein. So verkürzte Kleenheim auf zwei 18:20. Doch schnell fand der Gast die spielerische Linie wieder und setzte sich ab. Der Widerstand der Gastgeber war gebrochen. Den Schlusspunkt setzten die Gäste mit einem Tor nach Kempa-Trick. (pfw) Tore HSG: Grebe 14/4, Barth 1, Welch 7, Müller 1, Zander 1, Gericke 9/3 Foto:privat

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.