A-Junioren unterliegen Griesheim 32:36

Handballer vom HSG Fuldatal/Wolfsanger verschlafen erste Hälfte

Fuldatal. Eine verschlafene erste Hälfte hat dem Aufwärtstrend der A-Junioren der HSG Fuldatal/Wolfsanger ein jähes Ende gesetzt. Sie verloren ihr Oberliga-Heimspiel am Ende mit 32:36 (14:22).

Bereits in den ersten Minuten agierten die Hausherren beim Heimspiel gegen den TuS Griesheim schlafmützig und lagen schnell 1:4 zurück. Zwar glich Marian Seibert mit fünf Treffern zum 6:6 aus, doch danach verlor die HSG völlig die Kontrolle über das Spiel. Griesheim bestrafte die Unkonzentriertheiten der Fuldataler rigoros und zog über das 10:15 bis zur Pause auf acht Tore davon.

Deutliche Pausenansprache

Nach einer deutlichen Pausenansprache fanden die Gastgeber aber wieder zurück ins Spiel. In der Abwehr sorgte Tom Zander für mehr Sicherheit. Mit dem eingewechselten Till Welch kam Leben in den Angriff, der Tor um Tor aufholte. Griesheim jedoch spielte die Angriffe geduldig aus und ließ die Hausherren nicht mehr näher als auf 30:33 herankommen. „Die Niederlage war verdient. Es hat bei uns die Leidenschaft und der Kampfgeist gefehlt“, sagte Nils Gericke schließlich enttäuscht. (red)

Fuldatal: Huth, Schäfer - Brandt, D. Müller, Grebe, Helbing 4, Welch 3, Witzel 2, Scholz 5, M. Müller, Zander 2, Braun, Buchenau, Seibert 16/1

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.