1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional
  4. Junioren Handball Hessen

„Gänsehaut pur“: Leon Stehl und Tom Wolf feiern mit der deutschen U 17 erfolgreiche Länderspielpremiere

Erstellt:

Kommentare

Erfolgreich im Nationaltrikot: Die U 17-Junioren der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen, hier Leon Stehl, feierten gegen Polen ihr Länderspieldebüt gleich mit zwei Kantersiegen.
Erfolgreich im Nationaltrikot: Die U 17-Junioren der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen, hier Leon Stehl, feierten gegen Polen ihr Länderspieldebüt gleich mit zwei Kantersiegen. © Sascha Klahn

Einen erfolgreichen Einstand feierten Leon Stehl und Tom Wolf bei ihrem Länderspiel-Debüt. Die Handballer der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen setzten sich souverän mit der deutschen U 17 in den beiden Partien gegen Polen in Hildesheim und in Vinnhorst mit jeweils 40:19 durch.

Melsungen – „Gänsehaut pur“: Die beiden Spieler der mJSG wurden während der Nationalhymne von ihren Emotionen regelrecht überwältigt: „Die Aufgeregtheit – mehr als sonst – wich schnell der Vorfreude auf’s Spiel“, erklärte Stehl. Der Rechtsaußen durfte von Beginn an ran und legte zusammen mit seinen Teamkameraden in der Defensive den Grundstein für den Kantersieg. Bei dem Wolf ab Mitte der ersten Halbzeit im Abwehrzentrum zusammen mit Bennet Strobel von der JSG Balingen-Weilstetten das Zepter übernahm.

„Ein besonderer Moment“, der für die beiden 16-Jährigen durch das Treffen mit der A-Nationalmannschaft gekrönt wurde, die ihren letzten WM-Test gegen Island mit 33:31 in Hannover gewann. Als „Positions-Paten“ überbrachten Lukas Zerbe und Philipp Weber Glückwünsche und wertvolle Tipps. Die die beiden Jugendhandballer dankend annahmen und ihr Können mit sechs (Wolf) und vier (Stehl) Treffern eindrucksvoll unter Beweis stellten.

Zerbe und Weber als „Paten“

Bereits zur Pause war die U 17 der polnischen Mannschaft mit 22:12 enteilt. Dabei hoben beide den Teamgeist als erfolgreiches Instrument hervor. „Das hat richtig Spaß gemacht, für jeden von uns“, betonte Wolf. Jeder Torerfolg und jede gelungene Aktion wurden von den anderen bejubelt. Ein Zusammenhalt, der für Stehl und Wolf durch die Teambuilding-Maßnahmen, die Theoriestunden und dem Einstudieren der Abläufe gewachsen ist.

Und gerade, weil die „Erwartungen hoch waren“, freuten sich die beiden heimischen Talente, dass sie einen Mannschaftskameraden dabei hatten. „Da können wir uns auch mal austauschen“, erklärte der aus Baunatal stammende Stehl.

Weitere Erfahrungen sammelten die Handballer der mJSG von Beginn an und vor den Augen ihrer Familien im zweiten Vergleich. „Dieses Mal sind wir nicht so gut ins Spiel reingekommen“, ärgerte sich Wolf. Das Team von Ex-Bundesligaprofi Mariusz Jurasik fand schneller seinen Rhythmus, während die U 17 von DHB-Bundestrainer Jochen Beppler mehr Anlaufzeit benötigte, bis der Motor so richtig auf Touren kam.

Um dann, gestützt auf einen stabilen Innenblock und guten Torhüterleistungen, dank schnellem Umschaltspiel mit einem komfortablen 19:12-Pausenstand die Seiten zu wechseln. Dabei agierte der 1,97 m große Rückraumschütze Wolf auf der Spitze der offensiven Abwehr und trug drei Treffer zum zweiten Kantersieg bei. Bester Torschütze war Linksaußen Marc Riffelmacher von den Rhein-Neckar Löwen mit acht Treffern. (von Kornelia Wilhelm)

Tom Wolf
Erfolgreich im Nationaltrikot: Die U 17-Junioren der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen, hier am Ball Tom Wolf, feierten gegen Polen ihr Länderspieldebüt gleich mit zwei Kantersiegen. © Sascha Klahn

Auch interessant

Kommentare