Handball-Asse verpassen Traumstart

essen. Der erste Auftritt der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen in der A-Jugend-Handball-Bundesliga machte trotz der 25:30 (11:16)-Niederlage beim Favoriten TuSEM Essen Lust auf mehr.

Die Chance auf eine Überraschung verspielten die Gäste in der Anfangsphase, als die Westdeutschen über 3:0 (2.) und 10:4 (11.) auf 13:5 (13.) davonzogen. Überhastet und nervös war das Spiel nach vorn. Vor allem die Anspiele auf Kreisläufer Johannes Golla kamen nicht an, was der TuSEM zu Tempogegenstößen nutzte. „Wir waren nicht ganz da. Dass der Gegner in der Anfangsphase so weit weggezogen ist, war schon ein Brett“, sagte Trainer Sead Kurtagic.

Taktische Veränderungen beflügelten kurzzeitig das Melsunger Angriffsspiel. So kämpfte sich die mJSG heran und schaffte durch Dimitri Ignatow beim 18:19 den Anschluss. Doch dann fehlte die Kraft, die Partie zu drehen. • Melsungen/Körle/Guxhagen: Lengemann (13 Paraden / 29 Gegentore), Mügge (bei drei Siebenmetern, 2 P. / 1 G.); Rudolph, Gerhold (1), Fischer, Golla (5), Rulff (2), Ludwig (1), Alter, Ignatow (5/1), Kerst (2/1), Buchholz, Weiß (5), Backs (2), Grolla (2). (ko)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.