A-Jugend-Bundesliga: mJSG geht gegen Burgdorf mit 23:34 unter

Herber Rückschlag

Durchgesetzt: Kreisläufer Julian Damm lässt die Burgdorfer Joel Wolf (l.) und Veit Mäves (r.) stehen und erzielt einen seiner fünf Treffer für die mJSG. Foto: Hahn

Melsungen. Die A-Jugend-Handballer der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen haben einen herben Rückschlag im Kampf um den sechsten Platz in der Bundesliga hinnehmen müssen. Gegen den TSV Burgdorf kassierte das Team von Trainer Brede in eigener Halle eine 23:34 (8:15)-Pleite.

Nur am Anfang boten die Bartenwetzer den Niedersachsen in der Defensive mit ihrer 6:0-Formation Paroli. Da hatten Jona Gruber und Nikita Pliuto den starken Spielmacher Veit Mävers im Griff, da war der Halblinke Peter Juric weitgehend abgemeldet. Allerdings vermochte es die Brede-Sieben nicht, sich in der Offensive zu belohnen. Nach drei einfachen Fehlern im Aufbauspiel zog Burgdorf schnell auf 5:1 (11.) davon. Nach einer Auszeit kamen die Gastgeber durch Tomas Piroch noch einmal auf 4:6 (14.) heran, bevor alle Dämme brachen.

Angetrieben von dem überragenden Mävers erspielten sich die Niedersachsen eine 10:5 (21.) und 12:6 (24.)-Führung. Als der Regisseur zum 14:7 traf (27.), glich dies schon einer Vorentscheidung. „Stimmung und Einstellung haben heute bei uns gestimmt“, freute sich Burgdorfs Co-Trainer Robin Kothe.

Völlig unzufrieden war dagegen sein Kollege Björn Brede: „Wir waren unkonzentriert im Abschluss und haben in der Offensive nicht geduldig gespielt.“ So scheiterten die Bartenwetzer reihenweise am TSV-Torhüter Felix Wernlein, der auf 19 Paraden kam. Auch mit seiner Defensive, die zu viele Zweikämpfe verlor, haderte der Melsunger Trainer: „Den unbedingten Willen in der Abwehr habe ich nicht gesehen.“ Vor allem das Zusammenspiel zwischen Mävers und den beiden Kreisläufern Koray Ayar sowie Thorben Borcholte konnte die MT-Defensive nur selten unterbinden.

Nach Wiederanpfiff ließen die Fuldataler vor allem dem Halblinken Juric zu viel Platz. Spätestens nach dessen Treffer zum 22:13 (38.) war die Partie endgültig entschieden.

Mit einer doppelten Manndeckung gegen Mävers und Juric versuchte Brede, noch einen letzten Impuls von der Bank zu geben. Der wirkte, konnte seine Mannschaft doch durch Julian Damm vom Kreis noch einmal auf 19:24 (47.) verkürzen. Dann aber scheiterten Thomas Piroch und Mikulas Cejka, während das Team von Trainer Iker Romero den Sieg weiter in die Höhe schraubten. • mJSG: Eggert (1.-30., 35.-55., 10/21), Wenderoth (35.-55. und bei einem 7 m, 1/6), Herbst (55.-60. und bei einem 7 m, 1/6); Piroch 4, Goßmann 3, Gruber 4, Schuhmann, Kompenhans, Damm 5, Pregler, Bieber 3, N. Pliuto, Cejka 4, M. Pliuto. Burgdorf: Wernlein (1.-60., 19/23), Buschhorn - Mävers 9/5, Juric 6, Weiß 2, Hanne 4, Range 3, Borcholte, Ayar 1, Holletzek 2, Ahrens, Wolf 2, Wunsch 4, Leitner 1. SR: Scheller/Walther (Wolfenbüttel). Z.: 120. Siebenmeter: 2/3:5/5. Zeitstrafen: 8:6 Minuten.

Von Marcel Glaser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.