Auch Ole Pregler droht auszufallen

A-Jugend-Bundesliga: mJSG trifft auf Minden

Melsungen. Die Handballer wollen gegen den Spitzenreiter GWD Minden für eine Überraschung sorgen. Coach Brede musste in der Trainingswoche allerdings auf einige Spieler verzichten. 

Sie sind gut drauf, die A-Jugend-Bundesliga-Handballer der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen. 10:2-Punkte aus den vergangenen sechs Partien sammelte das Team von Trainer Björn Brede. 

„Wenn wir die Partie bis zum Ende offen halten können, ist etwas drin“, sagt mJSG-Coach Brede zum kommenden Spiel am Samstag, ab 18 Uhr. Ostwestfalen haben nur zwei Partien nicht gewonnen – unter anderem beim 25:29 in Melsungen.

„Da haben wir die Gunst der Stunde genutzt“, erinnert sich Brede. Denn dem Spitzenreiter standen damals weder Spielmacher Jerrit Jungmann (86 Saisontore) noch Linkshänder Maximilian Nowatzki (96) zur Verfügung. Beide werden am Wochenende jedoch auflaufen und zusammen mit dem Halblinken Simon Strakeljahn (125) eine starke Rückraumreihe bilden. „Alle drei gehen gerne ins Eins-gegen-Eins. Das wird Schwerstarbeit für unsere Abwehr“, weiß der Melsunger Trainer. Zudem verfügt das Team von Trainer Sebastian Bagats über schnelle Außen.

Bei den Bartenwetzern grassiert vor der Partie beim Spitzenreiter die Magen-Darm-Grippe, so dass mJSG-Trainer Brede in dieser Trainingswoche auf einige Akteure verzichten musste. Auszufallen droht zudem der B-Jugendliche Ole Pregler, der aus der Partie gegen Essen Blessuren davongetragen hat. „Aktuell gehe ich nicht von aus, dass er auflaufen kann“, sagt mJSG-Coach Brede. 

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.