A-Jugend-Bundesliga

Im Spiel gegen Eintracht Hagen: Melsungen wieder mit Lukas Dexling

Melsungen. Die Handballer der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen treffen am Wochenende auf die Handballer der Eintracht Hagen. 

„Der Stachel sitzt und soll getilgt werden“, sagt Björn Brede, Trainer der A-Jugend-Handballer der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen, vor der Partie bei Eintracht Hagen (Sa. 18.30 Uhr). Denn das Schlusslicht konnte erst einen einzigen Punkt in dieser Saison gewinnen – den allerdings holte das Team von Trainer Ralf Heinemann ausgerechnet beim 29:29 in Melsungen.

„Das war verdient, weil wir weit unter unseren Möglichkeiten geblieben sind“, erklärt der MT-Coach. Gegen Hagen kann Brede wieder auf Abwehr-Spezialist Lukas Dexling bauen, fraglich ist noch der Einsatz von Max Bieber. Paul Küllmer und Jonas Koch werden definitiv fehlen.

Die Bartenwetzer müssen vor allem auf den Halblinken Tim Küppers (71 Saisontore) achten, der auch aus der zweiten Reihe für Torgefahr sorgen kann. Ansonsten verfügen die Gastgeber über einen recht klein gewachsenen Rückraum, der vor allem aus der Nahdistanz den Abschluss sucht. Aber auch exzellent mit dem wuchtigen Kreisläufer Tom Bergner zusammengespielt. Gerade das Zusammenspiel von Spielmacher Rico Gutschlag mit Bergner bekamen die Melsunger im Hinspiel nicht unterbunden. Hier muss sich die mJSG-Defensive um Nikita Pliuto, Julian Damm und Jona Gruber steigern. Dann dürfte die Wiedergutmachung für das 29:29 gelingen. (mgx) 

Rubriklistenbild: © Hahn/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.