Baunataler A-Junioren verlieren 22:33 in Großwallstadt

Miniserie der A-Junioren von Eintracht Baunatal beendet

Mirko Jaissle

Baunatal. Der kleine Höhenflug der A-Junioren von Eintracht Baunatal ist rüde gestoppt worden. In der Handball-Bundesliga Ost verloren die Baunataler bei den Junioren des TV Großwallstadt 22:33 (9:16).

Nach einer Niederlage nach zwei Siegen in Folge sah es allerdings in den ersten Minuten weniger aus. Beflügelt von den beiden Erfolg spielten die Baunataler auch beim Tabellendritten gut mit und führten zwischenzeitlich mit 7:5 (15.).

Danach aber brachen die Nordhessen völlig ein. Nach einer Zwei-Minuten-Strafe gerieten die Gäste ins Hintertreffen und liefen fortan einem Rückstand hinterher. „Die Unterzahl war erstmal der Knackpunkt. Damit hatten wir schon in den letzten Partien Probleme“, sagte Eintracht-Trainer Mirko Jaissle.

Allerdings war Großwallstadt auch bei gleicher Spielerzahl fortan das bessere Team. „Wir haben uns zu viele technische Fehler erlaubt und dem Gegner zum Tore werfen eingeladen. Die Partie war praktisch ab der 20. Minute gelaufen“, ärgerte sich Jaissle. Aber auch im Angriff haperte es: Alleine fünf Tempogegenstöße vergaben die Baunataler in der ersten Hälfte.

Auch im zweiten Abschnitt änderte sich wenig am Bild. Die Eintracht agierte weiter zu ungeduldig und verlor zusehends die Konzentration. „Irgendwann war dann auch die Moral angeknackst. Wir haben einfach einen schlechten Tag erwischt“, bilanzierte Jaissle. (red)

Baunatal: Käse 1, Wunderlich 4, Prinz 1, Gruber 3, Lapschies 6, Scholand 1, Feuring 6/2 Foto:  Fischer/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.