mJSG hat in Minden nichts zu holen

Minden. Ohne Chance auf Zählbares blieb die A-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen beim Tabellenführer der Bundesliga West, GWD Minden. Das 25:37 (12:22) spiegelte die Kräfteverhältnisse korrekt wider. „Egal, was wir gespielt haben, wir waren irgendwie immer einen Schritt zu spät dran“, sagte Handball-Trainer Björn Brede.

Ohne Glenn Eggert, ohne Mikulas Cejka, mit dem angeschlagenen Julian Damm erst einmal auf der Bank – gleich auf drei Stammkräfte musste die mJSG verzichten, und das ausgerechnet beim Spitzenreiter, der auf Wiedergutmachung für die Hinspielpleite aus war. Die Anfangsminuten gehörten dennoch den Gästen. Zwei Treffer von Tomas Piroch brachten die mJSG mit 4:2 in Vorlage (5.).

Doch weil Maximilian Nowatski nicht zu halten war und Torhüter Leon Grabenstein zweimal glänzend parierte, drehte Minden den Spieß schon nach 13 Minuten zum 10:6. „Wir wollten über eine starke Abwehr ins Spiel kommen und auf den Halbpositionen die Zweikämpfe gewinnen. Das ist uns nicht gelungen“, erklärte Melsungens Coach. Bei den Nordhessen lief nicht viel zusammen. • mJSG: Wenderoth (9 P./ 35 GT, Herbst (3 P. / 2 G.); Piroch 4, Schuhmann 2, Goßmann 2, Gruber 4, Kompenhans 2, Damm 2, Pregler 2, Bieber 5, N. Pliuto 1, M. Pliuto 1, Dexling. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.