mJSG muss Ausfällen Tribut zollen

Düsseldorf. Nur eine Woche nach der glänzenden Leistung gegen Lemgo kehrten die A-Jugend-Handballer der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen mit einer 30:41 (16:18)-Niederlage vom Bundesligaspiel bei ART Düsseldorf zurück. Die wesentlich deutlicher ausfiel als es hätte sein müssen.

Denn auch ohne die fehlenden Stammkräfte Florian Weiß und Johannes Golla hielt der MT-Nachwuchs die Partie eine Halbzeit lang offen. Allerdings gerieten die Gäste nach gutem Start schnell mit 7:12 ins Hintertreffen (18.) und hatten zusätzlich mit Verletzungen zu kämpfen. Nach 20 Minuten bestand der Rückraum zeitweise nur noch aus Fabian Rudolph, Kevin Gockel und Magnus Rulff, weil sich Spielmacher Felix Kerst (Oberschenkel) ebenso verletzt hatte wie Jan Grolla (umgeknickt) und Maik Gerhold (Knie) auf den Halbpositionen. Dennoch war die Begegnung kurz vor der Pause nach einer Abwehrumstellung mit Magnus Rulff auf vorgezogener Position wieder ausgeglichen. B-Jugendspieler Kevin Gockel erzielte zwei Minuten vor der Pause den 15:15-Ausgleich.

Zu viele Zeitstrafen

Nach dem Seitenwechsel kosteten Zeitstrafen wertvollen Boden. Als Abwehrchef Tobias Ludwig seine erste absaß, zog ART auf 22:17 davon (34.). Die zweite, fast zeitgleich mit Fin Backs, nutzten die Gastgeber zu einem 7:0-Lauf und der frühen Entscheidung (34:22, 40.). „Düsseldorf hat sich stark entwickelt und uns mit viel Tempo unter Druck gesetzt“, sagte Trainer Sead Kurtagic, dem die Optionen ausgingen. Trotz des deutlichen Rückstandes hängte sich sein Team noch einmal rein und gestaltete die Schlussphase wieder ausgeglichen. • mJSG: Lengemann, Mügge; Rudolph, Gerhold 4, Fischer, Rulff 3, Ludwig 3, Gockel 2, Ignatow 2, Kerst 5/2, Backs 8/1, Grolla 3. (ko)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.