Jugend-Handball: Remis in packender Partie

Eintracht Baunatal und Fuldatal/Wolfsanger trennen sich 28:28

+
Mit Haken und Ösen: Der Baunataler Niklas Käse (in Rot) setzt sich gegen Moritz Brandt (hinten) und Frederik Braun (liegend) von der HSG Fuldatal/Wolfsanger durch.

BAUNATAL. Vor der Weihnachtspause haben die A-Jugendlichen vom GSV Eintracht Baunatal und der HSG Fuldatal/Wolfsanger Werbung für den Handball betrieben: In einer packenden und leistungsstarken Partie trennten sie sich am Ende 28:28 (18:15). Damit verpasste es die Eintracht, mit Spitzenreiter TV Gelnhausen gleichzuziehen.

„Aufgrund der mangelnden Bank sind uns heute die Kräfte ausgegangen. Mit dem Unentschieden können wir leben, es hätte auch anders kommen können“, meinte GSV-Trainer Achim Scholz.

Den Start verschliefen die Hausherren völlig. Bereits nach zwei Minuten führte Fuldatal/Wolfsanger mit 3:0. Nach 13 Minuten beim Stand von 6:10 hatte Scholz genug gesehen und nahm die erste Auszeit - mit Erfolg. Dank schnellerem Umschaltspiel und einem reaktionsschnellen Benedict Geise im Tor drehte Baunatal das Spiel und ging nach 24 Minuten erstmals mit 14:13 in Führung. Bis zur Pause konnte der Favorit den Vorsprung auf 18:15 ausbauen und wähnte sich auf der Siegerstraße.

Doch mit der HSG-Umstellung auf eine 5:1-Verteidigung kam Baunatal im zweiten Durchgang nicht zurecht. Immer wieder unterband Nils Gericke das Baunataler Aufbauspiel und leitete Tempogegenstöße ein. Vier Treffer in Folge von Jan Grebe brachten nach 42 Minuten den 20:20-Ausgleich. Neun Minuten vor dem Ende hatte sich Fuldatal/Wolfsanger beim 26:24 einen Zwei-Tore-Vorsprung erspielt. Doch Baunatal kämpfte sich noch einmal zurück und glich aus. Mit 28:28 ging es in die letzte Spielminute. Tobias Barth verfehlte den Siegtreffer für Fuldatal/Wolfsanger mit der Schlusssirene knapp, als er daneben zielte.

„Klar hätten wir gewinnen können, wenn wir zum Schluss klüger agiert hätten, aber da mache ich der Mannschaft keinen Vorwurf. Sie hat ihre Sache super gemacht und wir können mit dem Unentschieden sehr zufrieden sein“, befand HSG-Trainer Fynn Welch am Ende.

Baunatal: Geise, Richter - Range, Gruber 3, Käse 1, Ozellis 5/1, Koot, Schlüter 6/1, Seifert 4, Habenicht 4/1, Drönner 5

Fuldatal/Wolfsanger: Huth, Schäfer - Pietz, Brandt, Müller 2/1, Grebe 8/2, Barth 5, Welch 5, Müller 3, Zander 1, Dellamaria 1, Gericke 3, Braun, Buchenau

Von Tobias Kisling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.