15 Spiele, 15 Siege - JSG Waldhessen top

Rotenburg. Mit dem 15. Sieg im 15. Spiel hat sich die JSG Waldhessen die Meisterschaft in der Handball-Bezirksoberliga der B-Junioren gesichert.

Rotenburg. Mit dem 15. Sieg im 15. Spiel hat sich die JSG Waldhessen die Meisterschaft in der Handball-Bezirksoberliga der B-Junioren gesichert. Gegen die JSG aus Flieden/Neuhof gewann die JSG am Ende standesgemäß mit 38:28 (21:13).

Die Anfangsphase hatte es in sich. Gerade einmal drei Minuten waren gespielt, da stand es schon 5:1. Durch schnelles Tempogegenstoßspiel und gut geführte Angriffe baute die JSG Waldhessen das Ergebnis über 9:4 (10.) und 13:7 (15.) bis auf 21:13 zur Pause aus.

Die Abwehr stand sicher, Torhüter Moritz Brandau vereitelte den Rest. Im Angriff führte Christopher Gerlich klug Regie und konnte das eine oder andere Mal seine Mitspieler durch schöne Anspiele in Szene setzen.

Gleiches Bild auch in Halbzeit zwei. Ballverluste der Fliedener wurden mit schnellen Toren bestraft. Die Abwehr stand nun nicht mehr allzu sicher, denn man lauerte regelrecht auf Ballgewinne und schnelle Tore. Trainer Marco Naumann schmeckte das gar nicht - Flieden kam so auch zu einigen einfachen Toren.

Über 25:16 (30.), 29:20 (35.) und 35:24 (44.) schraubte seine Mannschaft das Ergebnis dennoch in die Höhe. Alle Spieler bekamen reichlich Spielzeit.

Für ein weiteres Highlight sorgte der erst 13-jährige Cedrik Lammert. Der Torhüter der C-Jugend (Jahrgang 2002) fügte sich in seinem ersten Spiel bei der B-Jugend gut ein. Das Ziel ist es nun, die Serie zu null abzuschließen. (red)

JSG: Jäckel, Brandau, Lammert, Groth (3), Fischer (3), Sitzmann (10), Gerlich (7/2), Reyer (10), Bämpfer (3), Stunz, Hohmeister (1/1), Jesse (1/1).

Kommentar:

Das Traumergebnis ist ganz nahe: Ein einziger Sieg noch fehlt den B-Jugend-Handballern der JSG Waldhessen, um am Ende der Bezirksoberligasaison ohne einen einzigen Punktverlust dazustehen. Und wer zweifelt daran, dass auch dieser Sieg noch gelingt.

Woche für Woche erstattet Marco Naumann, Trainer der erfolgreichen Mannschaft, unserer Zeitung Bericht über die Spiele. Und nicht selten nennt er in diesen Berichten Dinge beim Namen, die ihm im Spiel seiner Jungs überhaupt nicht gefallen haben. Das ist wichtig: Es sorgt dafür, dass niemand abhebt. Und es ordnet die Leistung der Mannschaft als das ein, was sie ist: großartig - aber unschlagbar ist die JSG nicht.

Ohnehin ist auch dieser Erfolg für die Jungen nur eine Zwischenstation: Nächste Saison geht’s von vorne los.

Von Rainer Henkel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.