Bezirksoberliga: Hofgeismar/G. und Wesertal gewinnen Heimspiele, Reinhardswald patzt

SHG verschläft Anfangsphase

Hofgeismar. In der Handball-Bezirksoberliga der männlichen Jugend B punktete der Wesertaler Nachwuchs mit einem 36:32 doppelt. Hofgeismar/Grebenstein siegte ebenfalls, Reinhardswald indes ging leer aus.

Männliche Jugend B

Bezirksoberliga

SHG Hofgeismar/Grebenstein - HSG Fuldatal/Wolfsanger 26:21 (17:10). Eine durchwachsende Leistung reichte der SHG zum Sieg gegen den Tabellenletzten. Die Gastgeber verschliefen die Anfangsphase, der Gegner aus Fuldatal ging mit 2:0 und 5:4 in Führung. Erst mit dem Ausgleich zum 5:5 und einer nun deutlich stabileren Defensive drehte man das Spiel und spielte sich zahlreiche Chancen heraus. Diese wurden allerdings oft nicht genutzt. Dennoch konnte sich die SHG Tor um Tor absetzen. Die erste Welle funktionierte gut, sodass es zur Pause 17:10 stand.

Mit dieser beruhigenden Führung im Rücken gab man auf Seiten der Gastgeber allen Spielern Spielanteile. Dabei verlor die SHG ihre Linie, durch technische Fehler und schwache Abschlüsse kam die HSG wieder heran. Auch die Deckung war nun wieder zu passiv, sodass in den letzten Minuten nochmal ein Steigerung her musste, um den auf drei Tore geschmolzenen Vorsprung über die Zeit zu retten. Mit dem verdienten, aber nicht überzeugenden Sieg bleibt die SHG im Tabellenmittelfeld

Für die SHG spielten: Haira (Tor), L. Lilieschkies, F. Lilieschkies, Georges, Sporr, Lüdicke, Frank, Paetzold, Wiegand, Erdmann, Svrkota, Sahl, Hüther.

HSG Wesertal – GSV Eintracht Baunatal II 36:32 (19:17). Gegen den Tabellenzweiten aus Baunatal gelang der HSG Wesertal die Revanche für die 23:27-Hinspielniederlage. Mit einem konzentrierten Start ging die HSG schnell mit 3:1 in Führung, doch die Gäste kamen über den Kreis oder Kreuzbewegung aus dem Rückraum zu Torerfolgen. Beim 8:9 gingen sie erstmals mit einem Tor in Führung, dies sollte jedoch ihre einzige bleiben. Mit Hilfe des guten Nils Hartmann im Tor drehte die HSG über Tempogegenstöße und schöne Aktionen im Angriff abermals das Spiel und ging mit einem knappen Vorsprung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel konnte die HSG den Druck auf die gegnerische Deckung über alle Positionen aufrecht erhalten. Somit setzte man sich stetig auf 28:22 ab.

Auch die Abwehr war nun mehr im Bilde und ließ nur selten klare Chancen zu. Der GSV versuchte es nun mit verschiedenen offensiven Deckungsvarianten, konnte so den Rückstand jedoch lediglich verkürzen und den Heimsieg der HSG nicht mehr gefährden.

Für Wesertal spielten: Hartmann (Tor), Warmuth (10), Vogt (2), Brunst (5), Herbold (4), Wunder (4), Schrader (1), Ory (1), Schräder (6), Freybott (1), Kulp (1), Philipp (1).

HSG Reinhardswald - HSG Twistetal 25:38 (10:20). Mit nur einem Auswechselspieler ging die HSG Reinhardswald ins Heimspiel gegen den Tabellenführer der Bezirksoberliga. Die Gäste spielten von Anfang an stark auf. Reinhardswald konnte dem Tempo des Gegners nur teilweise folgen und lag schon früh zurück. Mit einem klaren 10:20 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit kam es für die Gastgeber noch schlimmer: Der starke Nico Reuse sah die Rote Karte und Dominik Heib verletzte sich und wurde nur noch in der Abwehr eingesetzt.

Für Reinhardswald spielten: Haupt (Tor), Geyer, Vetterlein (1), Heib (1), Niemeier (3), Vetterlein (3), Köster (7), Reuse (10). (rc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.