A-Jugend: mJSG will nach 9. Platz erneut in die Bundesliga - Mehr Tore aus Rückraum?

Zuversichtlich in die Quali

Hoffnungsträger: Tomas Piroch soll bei der mJSG für mehr Druck aus dem Rückraum sorgen. Foto: Hahn

Melsungen. Der männlichen A-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen bleibt nur wenig Zeit zum Verschnaufen. Nach dem Saisonende in der Handball-Bundesliga startet das Team bereits am 29. April in Melsungen in die neue Qualifikationsrunde zur Jugend-Bundesliga.

Gegner sind dort die HSG Wettenberg sowie die HSG Bachgau 08. In der Parallelgruppe treffen Wallau/Massenheim, Eintracht Baunatal und Eintracht Wiesbaden aufeinander. Die ersten beiden der jeweiligen Gruppe qualifizieren sich für die nächste Runde und treffen am 13./14. Mai aufeinander. „Wir gehen mit einem sehr guten Gefühl in die Quali“, erklärt mJSG-Coach Björn Brede.

Den sechsten Tabellenplatz, der die direkte Qualifikation zur Bundesliga bedeutet hätte, haben die Fuldataler in der vergangenen Spielzeit verpasst. Verletzungssorgen, einige knappe Niederlagen und eine schwache Heimbilanz führten schließlich dazu, dass die Bartenwetzer auf dem neunten Rang abschlossen. In der Rückrunde setzte das Trainergespann Björn Brede/Sascha Henkel auf die jüngeren Jahrgänge, die bereits überzeugen konnten und nun in der Qualifikation Verantwortung übernehmen müssen.

Denn das Team wird sich nach den altersbedingten Abgängen von Dimitri Ignatow, Florian Weiß, Fin Backs, Marian Mügge, Benjamin Suck, Niklas Fischer, Luca Hagemann und Niklas Fischer verändern. „Unser Spiel wird ausgeglichener werden“, ist sich Brede sicher. In der vergangenen Saison fehlte der mJSG die Durchschlagskraft aus der zweiten Reihe. Nur Tabellenschlusslicht Herdecke erzielte weniger Treffer als die Fuldataler.

Jetzt aber verfügen Brede und Henkel mit Lukas Dexling, Max Bieber und dem tschechischen Junioren-Nationalspieler Tomas Piroch über einen schlagkräftigen Rückraum. Besonders in Piroch setzt das mJSG-Trainergespann große Hoffnung. „Er kann aus der zweiten Reihe schießen, ist technisch gut ausgebildet und körperlich stark. Der Junge macht einfach Spaß“, lobt Brede den Neuzugang.

Die Flügel der neuen Melsunger A-Jugend werden Jonas Goßmann (rechts) und der tschechische Junioren-Nationalspieler Mikulás Cejka besetzen. Im Tor dürfte Glenn-Louis Eggert gesetzt sein. Aus dem letztjährigen Team bleiben zudem Nationalspieler Julian Damm, Luca Schuhmann und Jonas Koch erhalten. Zudem kehrt Spielmacher Kevin Gockel, der sich vor der Saison einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, in den Kader zurück. „Wir setzen große Hoffnung auf ihn. Er hat im Training zuletzt überzeugende Leistungen gezeigt“, erklärt Brede. Beste Voraussetzungen also für eine erfolgreiche Qualifikation.

Von Marcel Glaser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.