Jugendhandball: Männliche und weibliche A-Jugend erneut in der Landesliga

A-Jugend ist qualifiziert

Da staunen die Gegenspieler: Kiron Hartig erzielte gegen Schladen-Hornburg 14 Treffer. Foto: Pietsch

Hann. Münden. Nur ein Spiel und ein souveräner Sieg über die HSG Schladen-Hornburg 08 reichten der männlichen A-Jugend der JSG Münden/Volkmarshausen, um sich für die kommende Handball-Landesligasaison zu qualifizieren. Die anderen zwei Teilnehmer des Relegationsturniers sagten ab.

Männliche A-Jugend

JSG - HSG Schladen-Hornburg 38:17 (19:8). Am Samstagmorgen bekam JSG-Vorstand Markus Piszczan vom Spielwart die Nachricht, dass die HSG Rhumetal sowie der Northeimer HC ihre A-Jugendmannschaften zurückgezogen hatten. Unerklärlich, dass diese Absage so kurzfristig, nur einen Tag vor dem Turnier, erfolgte. Denn man wusste sicherlich schon länger in beiden Vereinen, dass man keine spielfähige Mannschaft zusammen bekommen würde.

So blieben die JSG und die HSG Schladen-Hornburg 08 über. Der HVN setzte deshalb für Sonntag 15 Uhr ein Entscheidungsspiel zwischen den beiden Mannschaften in der Gymnasiumshalle an, um den direkten Aufsteiger für die Landesliga zu ermitteln.

Jendrik Janotta verlebte einen ruhigen Sonntagnachmittag, denn der Sieg seiner Jungs war nie ernsthaft in Gefahr. Nach einem 0:2-Rückstand fand die JSG zu ihrem Spielrhythmus und hatte sich bis zur Pause schon einen komfortablen Vorsprung von elf Toren herausgespielt. Nach dem Wechsel lief es so weiter. Nach dem 20:9 hatten die Mündener einen 12:0-Lauf,m und damit war die Partie endgültig entschieden. In der Schlussphase ließ bei der Janotta-Sieben verständlicherweise die Konzentration nach, so dass Schladen-Hornburg Ergebniskosmetik betreiben konnte.

JSG Münden/Volkmarshausen: Faba, Görtler - Dobers 6, Hartig 14/1, Schneider 2, Willenweber 3/2, Herfter 6, Mangels 1, Ilse 2, Nink 1, Griesam 3. (zui)

Weibliche A-Jugend

Souverän gewann die weibliche A-Jugend der JSG Münden/Volkmarshausen ihr Relegationsturnier bei der HSG Göttingen und ist damit für die kommende Handball-Landesligasaison qualifiziert.

„Wir waren die spielerisch, aber, was auch wichtig bei so einem Turnier ist, die konditionell stärkste Mannschaft“, verlebte Heike Krause einen relativ ruhigen Turniertag. Vor allem auch weil die eingesetzten B-Jugendlichen sich voll integrierten. „Wir gewinnen das Turnier“, hatten die Mädchen schon vor Turnierbeginn gesagt. Grund dafür war auch, dass Dr. Michael Burg einen Satz Aufwärmtrikots, beim Turniersieg, ausgelobt hatte. Nun haben die Mädchen doppelten Grund zur Freude.

HSG Rhumetal - JSG 14:16 (8:6). Die JSG war schon in der ersten Halbzeit die spielerisch bessere Mannschaft, doch beim Abschluss klemmte der Schuh gewaltig. „Wenn das Spiel nur zweimal zehn Minuten gedauert hätte, dann wäre ich schon nervös geworden, aber bei zweimal 20 wusste ich, dass wir noch gewinnen“, meinte Krause. Nach der Pause drehte ihre Mannschaft das Spiel, auch weil Rhumetal konditionell stark nachließ.

JSG - HSG Göttingen 21:15 (9:4). Dem Ausrichter ließen die Mündenerinnen keine Chance. Höhepunkt war der von Torfrau Alena Linze verwandelte Siebenmeter, die sich damit an ihrem 17. Geburtstag selbst ein Geschenk machte.

MTV Geismar II - JSG 15:24 (10:15). Bereits zur Pause war für die JSG der Drops gelutscht. „In der zweiten Halbzeit haben wir nur Tempo gespielt und dies sehr diszipliniert, Geismar konnte da nicht mithalten“, lobte eine zufriedene Heike Krause.

JSG (Tore aus allen drei Spielen): Linze 1/1 - Gallo 16, Pia Krause 8, Willenweber 7, Hilke Doppe 11, Rippel 5, Kaps 3, Burg 3, Stenzel 4, Wibke Doppe, Pinne, Diek 3. (zai)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.