Jugendhandballer sind diesmal nicht zu stoppen / Teams feiern Kantersiege

JSG dreht mächtig auf

Beachtliche 13 Treffer: Kiron Hartig traf zusammen mit Fynn Schiller am häufigsten. Foto: Mai

Hann. Münden. Die männliche B-Jugend und die weibliche A-Jugend der JSG Münden/Volkmarshausen beendeten in der Landesliga das Handballjahr mit Kantersiegen.

Männliche B-Jugend

TuS Grün-Weiß Himmelsthür - JSG 24:41 (13:18). Die Janotta-Sieben startete gut in die Partie und führte schnell mit 4:0. Dann aber schlichen sich Unkonzentriertheiten ein. Im Angriff wurde zu behäbig gespielt, so dass die Gastgeber besser ins Spiel kamen und nach 22 Minuten beim 14:13 wieder aufgeschlossen hatten. Die JSG zog aber das Tempo wieder an und ging mit fünf Toren Vorsprung in die Pause.

In der 29. Minute konnten die Himmelsthürer noch einmal auf 16:19 verkürzen, doch danach zeigte die JSG eine starke Leistung und erzielte in der verbleibenden Spielzeit 22:8 Treffer. „Mit der ersten Halbzeit kann ich nicht zufrieden sein, mit der zweiten hingegen schon“, so Jendrik Janotta, der hofft, dass in der anstehenden Pause bis auf den längerfristig ausfallenden Daniel Herfter alle Verletzten wieder fit werden und im Spitzenspiel gegen die HSG Plesse-Hardenberg nach der Weihnachtspause wieder zur Verfügung stehen. Dann soll Platz drei verteidigt werden. JSG Münden/Volkmarshausen: Görtler, Faba - Dobers 5, Schneider 2, Hartig 13, Beuermann 2, Willenweber 2, Kollien 2, Weinberger 2, Mangels, Schiller 13, Nink.

Weibliche A-Jugend

MTV Groß Lafferde - JSG 18:38 (6:18). „Wir haben endlich mal richtig gut Handball gespielt“, freute sich Heike Krause über die Leistung und stellte weiter fest, „dass sich die Mannschaft gefunden und erheblich entwickelt hat“. Im letzten Spiel des Jahres zeigten die Mündenerinnen vom Anpfiff an, dass sie die Punkte mitnehmen wollten. Sie führten nach zehn Minuten mit 8:1. Eine sehr offensiv ausgelegte 5:1-Abwehr setzte den Angriff der Gastgeberinnen unter Druck und provozierte Fehler, die in Tempogegenstöße umgesetzt wurden. So war der Drops schon zur Pause gelutscht, denn die Krause-Sieben ging mit einem Vorsprung von zwölf Toren in die Haqlbzeit, allerdings mit einem Wermutstropfen: Nike Kaps wurde bei ihrem fünften Tempogegenstoß in der 28. Minute, die vier davor hatte sie erfolgreich abgeschlossen, so übel gefoult, dass sie nicht mehr eingesetzt werden konnte. Das rot-würdige Foul wurde nur mit zwei Minuten bestraft. So wurde die berechtigte Freude über diesen Kantersieg ein wenig getrübt. JSG Münden/Volkmarshausen: Linze - Pia Krause 5, Willenweber 3, Hilke Doppe 3, Diek 3, Burg 5, Loose, Steinbrecher, Rippel 4, Gallo 11, Kaps 4. (zui)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.