Jugendhandball: JSG-A-Jugend 34:26 / Auch B-Jungen belohnen sich

Gegen Elm klar besser

Auch er war gegen die JSG Elm gut aufgelegt: Rückraumspieler Jonas Griesam von der männlichen A-Jugend. Foto: Pietsch

Hann. Münden. Zum Saisonabschluss kassierte die männliche C-Jugend der JSG Münden/Volkmarshausen noch einmal eine deftige Niederlage. Die männliche A- und B-Jugend hingegen konnten überzeugend gewinnen und gestalteten damit den letzten Spieltag der Saison 2014/2015 versöhnlich.

Männliche A-Jugend

JSG - JSG Elm 34:26 (16:12). „Man hat heute gesehen, dass wir unter normalen Umständen auch das Hinspiel gewonnen hätten“, konnte sich Martina Rülke einen Hinweis auf das abgebrochene Spiel in Elm, verständlicherweise nicht ersparen. Den besseren Start in das Spiel erwischten aber die Gäste, die mit 4:2 in Führung gingen. Beim 8:7 führten erstmals die Mündener, und diese Führung gaben sie dann auch mehr her. „Wir hätten zu diesem Zeitpunkt allerdings schon deutlicher führen können“, war die schwache Chancenausnutzung aber auch das einzige, was die JSG-Trainerin an diesem Tag an ihrer Mannschaft auszusetzen hatte. Spätestens beim 23:16 in der 41. Minute war die Partie endgültig zu Gunsten der Gastgeber entschieden, die danach das Spiel souverän nach Hause brachten. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung hob Rülke die drei B-Jugendlichen Simon Dobers, Kiron Hartig und Tim Weinberger hervor. JSG Münden/Volkmarshausen: Farmakis, Görtler - Berg 5, Rost 1, Hentze 1, Toll 9, Rülke 3, Griesam 5, Gronemann 2, Fahrenholz, Dobers 2, Hartig 3, Weinberger 3.

Männliche B-Jugend

HSV Warberg/Lelm - JSG 20:28 (12:13). Die erste Halbzeit verlief insgesamt ausgeglichen, wobei die JSG eine 10:6-Führung nicht verteidigen konnte. „Nach der Führung hatten wir einen kleinen, nicht erklärbaren, Einbruch“, ärgerte sich Jendrik Janotta. Dies machte seine Mannschaft aber nach dem Seitenwechsel besser, denn obwohl die Bank der Gastgeber zahlenmäßig besser besetzt war – Janotta hatte nur zwei Feldspieler und einen Torwart zum Wechseln – konnten sie das hohe Tempo der JSG in der zweiten Halbzeit nicht mitgehen. So setzten sich die Mündener Mitte der zweiten Halbzeit auf 21:15 erstmals deutlich ab und ließen auch in der Schlussphase nicht nach. „Der Saisonabschluss war so in Ordnung, vor allem die zweite Halbzeit“, war der JSG-Trainer letztlich zufrieden, zumal ihm wichtige Spieler fehlten. JSG Münden/Volkmarshausen: Faba, Görtler - Dobers 1, Schäfer 2, Hartig 7, Willenweber 10/2, Herfter 7, Mangels, Kollien, Nink 1.

Männliche C-Jugend

HSG Weyhausen/T/F. - JSG 36:21 (17:12). „Man kann verlieren, die Frage ist immer nur wie“, war Markus Piszczan vor allem mit der kämpferischen Einstellung und Leistung der Mannschaft alles andere als zufrieden. „Wenn bei 17 Gegentoren in einer Halbzeit, der Torwart der beste Spieler ist, sagt dies über die Leistung seiner Vorderleute eigentlich alles“, wollte Piszczan nur Torwart Dominik Natge von seiner kollektiven Schelte ausklammern. Auch wenn der JSG-Trainer zugab, dass die Gastgeber auf fast allen Positionen besser und gleichmäßiger besetzt waren, fehlte ihm das „Dagegenhalten“ in der Abwehr. Stattdessen standen seine Abwehrspieler den Angreifern der Gastgeber Spalier. Ein Spiel, das die Mündener, auch im Hinblick auf die nach Ostern beginnende Relegation, schnellstens vergessen sollten. Aber eigentlich kann es nur besser werden. JSG: Natge - Asea Busanny 4, Stengel, Hoffmann 3, Weiß 6, Trube-Maier 2, Quentin 2, Heil 3/3, Noa Busanny, Kroll 1. (zui)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.