Die C-Jugend der HSG Rhumetal hatte es in der Handball-Landesliga nicht leicht

Colin Hogreve, Foto:  zys

Katlenburg. Einen schweren Stand hatte die männliche C-Jugend der HSG Rhumetal in der abgelaufenen Spielzeit der Handball-Landesliga. Nach 20 Begegnungen blieb der Truppe von Andreas Oppermann nur der zehnte und letzte Tabellenplatz.

„Es lief nicht so gut für uns“, erklärt „Tarzan“, der sich nach einer starken Relegationsrunde mit spannenden Begegnungen sogar noch Hoffnung auf den Gewinn des Landesligatitels, zumindest aber einen Podestplatz gemacht hatte. Seine Pläne wurden aber durch den Wechsel von Torhüter Lukas Diederich ins Handballinternat nach Hildesheim durchkreuzt.

„Das bedeutete eine entscheidende Schwächung. Lukas war ein Schlüsselspieler. So konnte die Mannschaft in der ersten Halbserie in ihrer Gesamtheit den Ansprüchen der Liga kaum noch gerecht werden.“

Nach einer punktlosen Hinrunde wurde aber dennoch weiter emsig trainiert, um den Anschluss nicht gänzlich zu verlieren. Belohnt wurden die Anstrengungen mit vier Siegen in der zweiten Saisonhälfte. Daneben gab es noch weitere achtbare Resultate gegen höher eingeschätzte Teams.

So konnte die HSG die rote Laterne zwar nicht mehr abgeben, „aber die Vorstellung der Mannschaft verbesserte sich stetig. In einer separaten Rückrundentabelle hätte sich ein Mittelplatz ergeben“, lobte Rhumetals Coach die Einstellung. Mit Abstand erfolgreichster Torschütze war Colin Hogreve mit annähernd 200 Treffern. (zys)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.