Männliche Jugendhandballer gehen leer aus / Für A-Jungen war mehr drin

Rückschläge eingesteckt

Verlor mit der A-Jugend das Spiel gegen Warberg: Sebastian Toll, der fünf Tore erzielte. Foto: Schröter

Hann. Münden. In den Handball-Landesligen der männlichen Jugend gab es am Wochenende für die Mannschaften der JSG nichts zu holen. Alle drei Mannschaften verloren ihre Spiele, wobei die Niederlage der B-Jugend in Hildesheim ein kleiner Rückschlag im Kampf um die Vizemeisterschaft bedeutete.

Männliche A-Jugend

Landesliga A-Jugend: JSG Münden/Volkmarshausen – HSV Warberg/Lelm 28:35 (12:18). „Schade, heute wäre durchaus mehr drin gewesen“, ärgerte sich JSG-Trainerin Martina Rülke über die mangelhafte Chancenverwertung ihrer Jungs. Diese hatten zwar eine engagierte Vorstellung geboten und sich gegen den Tabellenführer teurer verkauft als bei der deutlichen 24:49-Klatsche im Hinspiel, aber eben zu viele gute Torgelegenheiten ausgelassen, um am Ende etwas Zählbares mit aus der Halle nehmen zu können. „Allein im ersten Durchgang haben wir sechs klare Möglichkeiten vergeben“, meinte Rülke. Der Sechs-Tore-Rückstand zur Pause zeige, was bei konsequenterer Chancennutzung möglich gewesen wäre.

Ein großes Lob zollte Martina Rülke wieder ihren B-Jugendlichen, die erneut ausgeholfen hätten und ohne die die A-Jugend in dieser Saison gar nicht auskommen würde. „Die Jungs, die zum Teil noch jüngerer B-Jahrgang sind, haben ihre Sache wieder sehr ordentlich gemacht“, lobte die Trainerin. JSG Münden/Volkmarshausen: Farmakis, Görtler – Berg 3, Rose 2, Toll 5/1, Rülke 8, Griesam 4, Gronemann 1, Fahrenholz, Hartig 3, Dobers 2/1, Weinberger. (per)

Männliche B-Jugend

Eintracht Hildesheim II - JSG Münden/Volkmarshausen 25:23 (13:11). Die Jungen der B-Jugend verschliefen die ersten zwölf Minuten und lagen mit 5:12 zurück. Trainer Jendrik Janotta war dementsprechend auch nicht zufrieden mit dem Start. „Wir haben überhaupt nicht ins Spiel gefunden und waren viel zu Passiv. Das spielte dem Gegner voll in die Hände.“ Seine Mannschaft konnte sich jedoch steigern. Nachdem Mario Görtler im Tor eingewechselt worden war, lief es etwas besser. „Mario war heute der Garant dafür, dass wir wieder ins Spiel gefunden haben, leider hat es aber nicht zu einem Punktgewinn gereicht“, so Janotta. Nach dem Wechsel gelang zwar einmal der Ausgleich, aber das war an diesem Tag zu wenig um etwas Zählbares mit auf die Heimreise zu nehmen. JSG: Faba, Görtler - Dobers 7, Schäfer 2, Gottwald, Hartig 6, Willenweber, Weinberger 5, Mangels, Schiller 3, Ilse, Nink.

Männliche C-Jugend

JSG Münden/Volkmarshausen - HG Rosdorf/Grone 19:35 (7:17). Stark ersatzgeschwächt musste die JSG diese Spiel bestreiten. Nach dem 1:0 durch Moritz Weiß übernahmen die Gäste das Kommando und gingen ihrerseits mit 10:1 in Führung. „Es war das erwartete schwere Spiel für uns. Die vielen Ausfälle konnten wir einfach nicht kompensieren. Ich hoffe nun darauf, dass einige Spieler in den nächsten Wochen wieder zum Kader stoßen“, so JSG-Trainer Peter Busanny. Trotz des klaren Rückstandes ließ sich die JSG nicht hängen und versuchte, so gut wie möglich dagegen zu halten. Das gelang zeitweise auch sehr gut. Doch individuelle Fehler führten immer wieder zu Ballverlusten, die die Rosdorfer eiskalt nutzten. Die Moral stimmte bei den Jungen, aber an dem klaren Erfolg der Gäste gab es keine Zweifel. Jetzt gilt es das Spiel abzuhaken und positiv in die nächsten Spiele zu gehen.

JSG: Kliem - A. Busanny, Stengel 1, Weiß 5, Natge 4, Pinne 5, Trube-Maier, N. Busanny 1, Quentin 1, Heil 2 (zrp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.