Mannschaft von Markus Piszczan und Marco Miesch künftig Oberligist / A-Jugend scheitert

Auch JSG-C-Jugend steigt auf

Markus Piszczan

Osterode/Bremen. In der Qualifikation zur Handball-Oberliga scheiterte die männliche A- Jugend der JSG Münden/Volkmarsausen in Osterode und spielt wieder in der Landesliga. Die männliche C-Jugend der JSG dagegen hat sich am Samstag in Bremen einen Oberliga-Platz erspielt.

Männliche A-Jugend

Unter keinem guten Stern stand die Relegation in Osterode. Der JSG standen nur zehn Spieler zur Verfügung und Daniel Herfter verletzte sich im zweiten Spiel, sodass Torhüter Mario Görtler in den letzten beiden Spielen als Feldspieler agieren musste.

Die ersten beiden Spiele verlor die Janotta-Sieben recht unglücklich. Gegen die HSG OHA setzte es eine 15:17-Niederlage und gegen die HSG Adelheidsdorf musste sich die JSG unglücklich mit 13:14 geschlagen geben. In den letzten Partien verlor die JSG gegen SF Söhre mit 15:21 und gegen die HF Springe 9:27. „Mehr war nicht drin, der kleine Kader tat sein übriges. Ich hoffe, dass uns das Verletzungspech in der Serie erspart bleibt. Kämpferisch kann ich meine Spieler nur loben“, so Trainer Jendrik Janotta.

JSG: Faba, Görtler 4,-Gottwald 1, Dobers 9/1, Schneider 9, Mangels 1, Schäfer 1, Hartig 14/3, Ilse 7, Herfter 5.

Männliche C-Jugend

Der männlichen C-Jugend gelang in Bremen der große Wurf. Sie haben sich zur Saison 2015/16 für die Oberliga qualifiziert. Im ersten Spiel gegen die HSG Delmenhorst fand die JSG schnell ins Spiel und erzielte dabei einen 18:12- Erfolg. Von Beginn an dominierte die JSG das Spiel. Doch im zweiten Spiel gegen die JSG Altenwerder/Otterndorf gab es dann einen Dämpfer für die Piszczan/Miesch-Sieben. Bis zur Pause sah es nach einem Sieg aus. Doch im zweiten Abschnitt war die JSG wieder fahrig und gab die Partie noch aus der Hand (9:11). „Leider haben wir den Faden verloren und Altenwerder damit den Erfolg ermöglicht“, so Trainer Markus Piszczan.

Gegen den Gastgeber HC Bremen-Hastedt führte die JSG zur Halbzeit. Doch auch dann wieder das gleiche Bild. Die Gastgeber drehten das Spiel noch zum 16:14-Erfolg. Nun musste im letzten Spiel gegen TuS Bothfeld ein Sieg her, sonst würde der Traum Oberliga platzen. Die JSG nahm das Heft von Beginn an in die Hand. Zur Pause stand es 9:6 und alles schien seinen Lauf zu nehmen. Auch nach dem 13:9 deutete alles auf einen klaren Erfolg hin. Doch jetzt spielten die Nerven nicht mehr mit. Bothfeld kam bis auf 13:14 heran. Diesmal jedoch hielt das Nervenkostüm, und mit dem 16:14-Erfolg war die Oberliga erreicht. „Heute konnte man sehen, was uns in der Oberliga erwartet. Da kommt noch viel Arbeit auf uns zu, aber ich freue mich auf die Saison. Jetzt bin ich froh das wir es geschafft haben“, so Markus Piszczan

JSG: J. Nolte - Busanny 7, Kroll 7, Kunst 2, Quentin 11, Stengel 16, Rusteberg 3, Miesch 1, Huber 7, Klinger, Ronnenberg, Heil 7/7 (zrp) Fotos: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.