A-Jugend schlägt sich wacker

B-Jugend der JSG Münden/Volkmarshausen bleibt Dritter

+
Zeigte eine starke Leistung im Tor der B-Jugend: Paul Kreitsch, hier bei einem Strafwurf. 

Hann. Münden. Der letzte Spieltag im höherklassigen Jugendhandball ist geschafft. In der Verbandsliga-Süd verabschiedete sich die männliche B-Jugend der JSG Münden/Volkmarshausen mit einem 29:25-Sieg gegen die JSG Weserbergland.

Damit verteidigte sie ihren 3. Tabellenplatz

Für die A-Jugend endete die Saison in der Landesliga-Süd weniger erfolgreich. Nach einem Kraftakt am Ende einer strapaziösen Rückrunde hatte die Mannschaft im letzten Spiel gegen die JSG Börderhandball-Ost das Nachsehen.

Verbandsliga-Süd

B-Jugend: JSG Münden/Volkmarshausen - JSG Weserbegland 29:25 (13:9). Für die JSG war es eine Saison mit Höhen und Tiefen, und so verabschiedeten sie sich auch im letzten Spiel von den Zuschauern. Nachlässig in der Abwehr startete die JSG Münden in die Partie und kassierte innerhalb weniger Minuten drei Treffer in Folge.

Doch dann kam Fahrt in das Spiel der Gastgeber. Unterstütz von einem überragenden Paul Kreitsch im Tor holte Münden/Volkmarshausen den Rückstand schnell auf. Asea Busanny glich zum 3:3 aus und Fabian Stengel brachte die JSG in der 8. Spielminute erstmals in Führung. Schlag auf Schlag baute man den Vorsprung auf 13:9 aus und konnte beruhigt in die Halbzeitpause gehen.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte behielten die Gastgeber die Oberhand und legten – angetrieben vom Publikum – auf 20:16 nach. Doch in der Folge schlichen sich mehr und mehr Fehler ein. Es fehlte an Konzentration in der Offensive und Beweglichkeit in der Abwehr. Tor um Tor holten die Gäste auf und verkürzten auf 19:21.

Doch wie so oft in dieser Saison fasste die Mannschaft schnell wieder Fuß und ließ den Gästen bis zum Schluss keine Chance mehr. „Wir hatten heute eine gute Torhüterleistung und es ist schön, dass die Jungs ihren dritten Platz verteidigt haben“, sagte JSG-Trainer Markus Piszczan.

JSG:  Kreitsch, Nolte - Busanny 9, Stengel 7, Rusteberg 6, Ronnenberg 3, Kunst 2, Heil 2, Schneemann, Miesch, Knudsen, Kreßner.

Landesliga-Süd

A-Jugend:  JSG Börderhandball-Ost - JSG Münden/Volkmarshausen 49:34 (26:16). Mit nur acht Spielern reiste die JSG Münden/Volkmarshausen nach Hildesheim-Söhlde. Die anstrengende Rückrunde mit der ständigen personellen Unterbesetzung hat bei der Mannschaft ihre Spuren hinterlassen. Von Anfang an waren die Gastgeber schneller auf den Beinen und fanden immer wieder die Lücken in der Abwehr.

Im Angriff fehlte den Gästen die Konzentration, um erfolgreich abzuschließen. Die Gastgeber setzten sich daher schon bis zur 15. Spielminute auf 15:10 ab und bauten ihre Führung bis zur Halbzeit auf 26:16 aus. Auch in der zweiten Hälfte hatte die JSG keine Chance. Als Tim Weinberger in der 49. Minute die rote Karte wegen der dritten Zeitstrafe sah, war die Messe endgültig gelesen.

„Oft ist meine Mannschaft in dieser Saison frustriert vom Feld gegangen. Aber unter diesen Bedingungen war es sogar eine starke Leistung. Das Team hat nie aufgegeben, auch nicht heute zum Saisonabschluss“, meinte Trainer Harald Willenweber.

JSG:  Natge, Faba -, Mangels 12/2, Weinberger 11, Schneider 6/2, Pinne 3, Kollien 2, Gottwald. (zmf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.