Tabellenführer Plesse rutscht aus – Münden/Volkmarshausen darf nochmal hoffen

B-Jugend holt wieder auf

Die Lücke in der Abwehr gefunden: Erik Schneider (rechts) gewann mit der B-Jugend der JSG das Heimspiel gegen Hildesheim II. Foto: Kathrin Mai

MÜNDEN/HANNOVER. Die männliche B-Jugend der JSG Münden/Volkmarshausen bezwang Hildesheim II in der Handball-Landesliga. Durch die gleichzeitige Niederlage des Tabellenführers Plesse wahrt die JSG eine Minimalchance auf die Meisterschaft. Die C-Jungen verloren auswärts das dritte Spiel in Folge.

Männliche B-Jugend

JSG - Eintracht Hildesheim II 29:27 (14:13). Es war ein Sieg über den sich keiner so recht freuen konnte. Obwohl die von Jendrik Janotta trainierten B-Junioren der JSG zu Hause gegen die zweite Garnitur der Hildesheimer Eintracht gewannen, zogen die Spieler mit gesenkten Köpfen vom Platz. Zu tief saß der Frust über die Niederlage gegen Tabellenführer Plesse am vorausgegangenen Wochenende. „Ich kann mich nicht über diesen Sieg freuen, weil wir schlecht gespielt haben“, kommentiert Janotta die Leistung. „Ohne die beiden C-Jugendlichen hätten wir heute nicht gewonnen“, sagt der JSG-Coach weiter. Gemeint waren Marwin Heil und Fabian Stengel, die bei den ersatzgeschwächten B-Jungen aushalfen. Zusammen mit ihren Mannschaftskameraden blickten die beiden am Sonntag gebannt nach Edemissen, wo Spitzenreiter Plesse mit 24:30 verlor. Damit bleibt der JSG immer noch eine rechnerische Chance auf die Meisterschaft, wenn die Burgen-Sieben in den verbleibenden vier Spielen noch einmal patzt. JSG: Faba, Natge - Schneider 8, Dobers 8/1, Stengel 5, Mangels 4, Heil 2/1, Gottwald 1, Nink 1, Langlotz, Weiß.

Männliche C-Jugend

TSV Anderten - JSG 30:23 (14:9). Nach der starken Vorstellung gegen Tabellenführer Burgdorf reisten die C-Jungen der JSG selbstbewusst nach Anderten. Doch die Gäste kamen von Anfang an nicht mit der robusten Spielweise der Gastgeber klar und packten in der eigenen Abwehr nicht richtig zu. „Anderten war ein Gegner auf Augenhöhe, aber wir haben in der Abwehr nur reagiert und nicht agiert“, kommentiert JSG-Trainer Markus Piszczan den Ausgang des Spiels. Am Ende fiel die Niederlage etwas zu deutlich aus, was nicht zuletzt daran lag, dass die JSG nur drei der insgesamt sieben gegen Anderten gegeben Siebenmeter verwandeln konnte.

JSG: Nolte - Quentin 7, Stengel 3, Heil 3/2, Huber 2, Rusteberg 2, Slivinsky 2, Kroll 2/1, Busanny 1, Ronnenberg 1, Miesch. (ztk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.