Mündener Jugendhandballer erneut im Quali-Einsatz / C-Jungen am Sonntag mit Heimrecht

Drei JSG-Teams hoffen auf die Oberliga

Setzt mit der männlichen C-Jugend der JSG Münden/Volkmarshausen auf das Heimrecht: Jan Kroll, hier bei einem Spiel während der erfolgreichen Landesliga-Qualifikation. Foto: Pietsch

Hann.Münden. Am Wochenende geht es für drei Mannschaften der JSG Münden/Volkmarshausen um den Einzug in die Handball-Oberliga. Dabei hat die männliche C-Jugend am Sonntag Heimrecht. Die Männliche A-Jugend und auch die weibliche B-Jugend müssen dagegen auswärts ran.

Männliche A-Jugend

In Hildesheim gehen fünf Mannschaften an den Start. Eine schafft den Aufstieg, drei Mannschaften bekommen in der nächsten Runde die Möglichkeit, den Aufstieg noch zu realisieren. Der Letzte scheidet aus. „Das ist eine schwere, aber auch machbare Aufgabe für uns. Mein Favorit ist Söhre. Die haben schon Oberliga-Erfahrung“, so Trainer Jendrik Janotta, der am Sonntag aber nicht dabei sein kann. Er wird von Harald Willenweber vertreten. Das Ziel ist, wenigsten die nächste Runde zu erreichen. Die übrigen Gegner sind TuS Bothfeld, HSV Warberg/Lelm und die HSG Adelheidsdorf/Wahtlingen.

Männliche C-Jugend

Am Sonntag ab 11 Uhr ist die männliche C-Jugend der JSG Münden/Volkmarshausen Gastgeber der ersten Runde zur Oberliga. In einer Vierer -Gruppe möchte sich die Mannschaft am liebsten gleich für die Oberliga qualifizieren. „Wir haben eine reelle Chance, es gleich im ersten Anlauf zu schaffen. Es ist eine ausgeglichene Gruppe, einen klaren Favoriten sehe ich nicht, aber Hameln scheint sehr stark zu sein“, so Trainer Markus Piszczan. In der Relegation für die Landesliga spielten die Jungen der JSG eine starke Runde und blieben dabei ohne Niederlage. Weitere Gegner sind der HSC Ehmen und die JSG Sickte/Hondelage/Schandela.

Weibliche B-Jugend

Eine weite Reise steht der weiblichen B-Jugend bevor. In Arsten in der Nähe von Bremen will die Queren-Sieben endlich die Oberliga erreichen. „Nach dem Pech vor einer Woche wollen wir den Aufstieg diesmal realisieren. Ich bin überzeugt, dass wir diesmal ganz oben stehen“, so Trainer Sebastian Queren. Die Mannschaft reist schon am Freitag gen Norden. Neben dem Gastgeber sind noch die TSG Hatten/Sandkrug und die SG Luhdorf/Schambeck die Gegner der JSG. Die besten beiden steigen auf. (zrp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.