Jugendhandball: B-Junioren der JSG Münden/Volkm. verspielen die Meisterschaft

Enttäuschung im Topspiel

Sehenswerte Flugeinlage: Fabian Stengel im Spiel der C-Jugend-Oberliga gegen den TSV Burgdorf. Foto: Kossert

HANN. MÜNDEN. Totalausfall bei der männlichen Jugend der JSG Münden/Volkmarshausen: Die männliche B-Jugend verspielte in Nörten-Hardenberg die Meisterschaft in der Landesliga und die A-Junioren kamen in Moringen unter die Räder. Lediglich die C-Jungen zogen sich gegen den Tabellenführer Burgdorf in der Oberliga halbwegs achtbar aus der Affäre.

Männliche A-Jugend

MTV Moringen - JSG 36:29 (18:11). Nach der verspielten Meisterschaft zogen fünf B-Junioren der JSG zusammen mit Co-Trainer Harald Willenweber von Nörten-Hardenberg weiter nach Moringen, um in der A-Jugend auszuhelfen. Bereits in der zweiten Minute gab es Rot für die Gäste und zu allem Überfluss schied dann in der zehnten Minute auch noch Daniel Herfter verletzt aus. In der Folge fand die JSG nicht mehr richtig ins Spiel. Fehlpässe dominierten den sonst so torgefährlichen Mündener Angriff und die Gäste fingen sich immer wieder schnelle Gegentore.

JSG: Görtler, Faba - Hartig 10, Gronemann 8, Dobers 5, Ilse 3, Weinberger 2, Willenweber 1, Griesam, Herfter, Mangels, Schneider.

Männliche B-Jugend

HSG Plesse-Hardenberg - JSG 31:30 (15:14). Auch im zweiten Anlauf (Hinspiel 27:28) unterlag die JSG denkbar knapp beim Tabellenführer Plesse und hat damit wohl auch die Chance auf die Meisterschaft in der Landesliga Süd verspielt. „Leider haben wir zu keiner Zeit der Partie unsere Leistung abrufen können und durch Abspielfehler und schlechte Abschlüsse im Angriff nie zu unserem Spiel gefunden“, kommentiert der sichtlich resignierte Trainer Jendrik Janotta. „Damit können wir die Meisterschaft abschreiben“, sagt Janotta weiter. Zumindest aus eigener Kraft wird es die JSG nicht mehr an die Spitze der Tabelle schaffen und muss auf mindestens zwei Ausrutscher der Burgen-Sieben in den verbleibenden fünf Spielen hoffen, um sich zumindest noch eine theoretische Chance auf die Meisterschaft zu bewahren. Zudem sitzen Edemissen und Rosdorf-Grone der JSG im Nacken und die Janotta-Sieben muss nun aufpassen, um nicht noch auf Platz drei oder vier durchgereicht zu werden.

JSG: Faba, Natge - Weinberger 8, Mangels 7, Dobers 5, Schneider 5, Willenweber 4, Weiß 1, Gottwald, Langlotz, Nink.

Männliche C-Jugend

JSG - TSV Burgdorf 21:33 (11:14). Nach der deutlichen Hinspielniederlage (12:36) gegen den Tabellenführer aus Burgdorf war Trainer Markus Piszczan vor allem um Schadensbegrenzung bemüht. Doch der Mündener David mit seiner zusammengewürfelten Truppe bot dem selbsternannten Goliath mit seiner handverlesenen Sieben durchaus die Stirn, so dass die Zuschauer und Fans über weite Strecken eine Partie auf Augenhöhe sahen. Gleich zu Beginn machte Justus Huber mit einem frechen Heber zum 2:2 deutlich, dass die JSG diesmal nicht gewillt war, sich sang- und klanglos abwerfen zu lassen. Dennoch konnte Burgdorf bis zur elften Minute zunächst mit 9:2 enteilen. Doch dann begann die Aufholjagd der Piszczan-Sieben, die von einem glänzend aufgelegten Justin Nolte im Tor unterstützt wurde. Marwin Heil verwandelte fünf Minuten vor der Pause einen Siebenmeter zum 9:13 und trotz des anschließenden Gegentreffers verkürzte Leon Kroll zur Pause mit einem Doppelpack auf 11:14. Erst in der zweiten Hälfte zogen die Gäste allmählich das Tempo an und setzten sich mit zwölf Treffern ab. „Am Ende haben wir leider wieder geschlafen“, kommentiert Piszczan die verdiente, aber unterm Strich zu deutlich ausgefallene Niederlage. JSG: Nolte - Busanny 5, Kroll 4, Quentin 3, Huber 2, Ronnenberg 2, Rusteberg 2, Slivinski 2, Heil 1/1, Miesch, Stengel. (ztk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.