Spitzenreiter für Plesse-Hardenberg eine Nummer zu groß

Bovenden. In der Vorrunde zur Handball-Oberliga der männlichen A-Jugend zog die HSG Plesse-Hardenberg am Sonntag gegen Spitzenreiter VfL Hameln erwartungsgemäß deutlich mit 27:49 (13:22) den Kürzeren.

Mit dem Zwischenergebnis 6:9 konnte die HSG noch gut leben. Es folgte aber eine Schwächephase, die der Gast in Bovenden nutzte, um sich auf 16:8 abzusetzen. Auch die Pause bremste den VfL nicht. Mit schnellem Spiel schraubte der Klassenprimus das Ergebnis weiter in die Höhe. Immerhin aber resignierte die Heimsieben nicht. Über den Kampf und mannschaftliche Geschlossenheit fand man zurück ins Spiel. „Einige Jungs haben mehr Spielpraxis als sonst bekommen und konnten Selbstvertrauen sammeln. Unsere guten Phasen müssen wir in den nächsten Spielen noch ausbauen“, kommentierte Trainer Olaf Gerke.

HSG: Steinhop, Burhenne - Seifert 1, Klaproth 1, Endler 6, Bolse 2, Wilhelm 3, Bas 5, Riesen 4, Krell 1, Wolf 3, Isselstein 1, Heere. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.