Weiblicher Handball-Nachwuchs mit Kantersieg gegen Göttingen / B-Jugend 19:30

A-Mädels weiter auf Erfolgskurs

Bei der weiblichen A-Jugend sowohl im Tor als auch im Feld gut aufgelegt: Alena Linze, die hier für die JSG gegen die HSG Göttingen trifft. Foto: Kossert

MÜNDEN/HANNOVER. Zu einer regelrechten Demonstration der Stärke geriet das Spiel der weiblichen A-Jugend der JSG Münden/Volkmarshausen, die im Derby gegen Göttingen nichts anbrennen ließen. Die B-Juniorinnen verloren in Hannover und übernahmen damit die Rote Laterne in der Verbandsliga Ost.

A-Jugend Landesliga

JSG - HSG Göttingen 40:25 (18:11). Die Partie begann zerfahren und war anfangs von vielen Fehlpässen geprägt. Mit einem tollen Tempogegenstoß zum 4:2 setzte Pia Gallo in der 7. Minute ein erstes Ausrufezeichen und die Gäste fanden von diesem Moment an kein Mittel mehr gegen die selbstbewusst aufspielende JSG. Durch einen weiteren Tempogegenstoß von Majken Rippel und einem Doppelschlag von Gallo setzten sich die Gastgeberinnen bereits nach 13 Minuten weiter ab (10:5). Alena Linze vernagelte in der ersten Halbzeit das Tor und parierte allein zehn Torwürfe der Gäste. Aber auch im Feld konnte Linze in Hälfte zwei überzeugen und steuerte drei Treffer zum verdienten JSG-Sieg bei. Die für sie eingewechselte Bianca Heil wuchs zwischen den Pfosten mit 13 starken Paraden ebenfalls über sich hinaus. Symptomatisch für die geschlossene Mannschaftsleistung der JSG sind die Treffer von Tina Stenzel, die Mitte der zweiten Hälfte von ihren Mitspielerinnen dreimal sehr gut in Szene gesetzt wurde.

JSG: Linze 3, Heil - Rippel 8, Doppe 8/2, Gallo 7, Burg 3, Kaps 3, Stenzel 3, P. Krause 2/1, Pinne 1, Steinbrecher 1, Willenweber 1, L. Krause.

B-Jugend Verbandsliga

Hannoverscher SC - JSG 30:19 (18:9). Der Punktgewinn in Lüneburg am vergangenen Wochenende entpuppte sich als Strohfeuer. In der Landeshauptstadt wurden die B-Juniorinnen der JSG Münden/Volkmarshausen jäh auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und stehen nun auch in der Verbandsliga Ost am Ende der Tabelle. Daran konnte auch Thomas Dörfler nichts ändern, der die immer noch trainerlose Sieben in Hannover zusammen mit Dirk Loose coachte. Einziger Lichtblick in der glanzlosen Partie war der Einstand der C-Jugendspielerin Vanessa Toll, die bei ihrer Premiere in der B-Jugend gleich zwei Treffer erzielte. Auch bei den Standards zeigte sich die JSG stark verbessert: Fünf der sechs gegebenen Siebenmeter landeten im Tor der Hannoveranerinnen. Bis zum nächsten Spiel am 13. Februar bleiben der Mannschaft nun fast drei Wochen Vorbereitung

JSG: Körber, Waldmann - Diek 11/5, Jerrentrup 4, Toll 2, H. Urbschat 2, Grünewald, Holzapfel, Kalz, Linze, Reccius, Strack, J. Urbschat. (ztk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.