Weibliche Handball-A-Jugend dreht Spiel in Schlussphase / Aber Niederlage in Peine

Acht Minuten ohne Gegentor

Fuhr mit der A-Jugend Sieg und Niederlage ein: Mareike Burg. Archivbilder: Pietsch

Hann. Münden. In der Handball-Landesliga der weiblichen A-Jugend hat die JSG beim Spitzenreiter in Peine klar verloren. In Plesse hingegen siegte die Krause-Sieben und hat noch alle Chancen auf Platz vier. Das Spiel der weiblichen B-Jugend wurde von Nord-Edemissen wegen zu vieler kranken Spielerinnen abgesagt. Das Spiel wird neu angesetzt.

MTV Peine - JSG Münden/Volkmarshausen 35:21 (16:9). Beim noch verlustpunktfreien Spitzenreiter gab es für die JSG am Freitag nichts zu holen. Im Hinspiel verlor die JSG nur mit einem Treffer Differenz, aber diesmal ließen die Gastgeberinnen von Beginn an keinen Zweifel am späteren Sieger aufkommen. Kämpferisch gab es an der Mündener Leistung nichts auszusetzen, aber das reichte diesmal nicht aus, um den Spitzenreiter zu ärgern. Dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel, war einer starken Bianca Heil im Tor zu verdanken. Peine bestrafte jeden noch so kleinen Fehler der JSG und baute seinen Vorsprung immer weiter zum verdienten Erfolg aus. „Trotz der hohen Niederlage kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat immer dagegen gehalten, aber das reichte diesmal halt nicht aus“, so JSG-Trainerin Heike Krause. JSG: Heil - L. Krause 2/1, P. Krause 1, Willenweber 3, Gallo 6/1, Kaps 2, Steinbrecher, Burg, Linze 3/1, Diek 3/1.

HSG Plesse/Hardenberg - JSG Münden/Volkmarshausen 21:25 (9:13). In Plesse hielt sich die JSG schadlos und entführte beide Punkte nach Münden. Pless erzielte zwar das 1:0, doch danach übernahm die JSG das Kommando. Bis zur Pause wurde der Vorsprung immer weiter ausgebaut. Die Gastgeberinnen verzweifelten immer mehr an Torfrau Bianca Heil, die am Samstag ihre starke Form vom Vorabend bestätigte. Nach dem Wechsel verlor die Krause-Sieben zunehmend den Faden. Viele einfache Fehler spielten der HSG Plesse in die Karten. Plötzlich führte Plesse mit 16:15 und die JSG war im Gegensatz zur ersten Hälfte völlig von der Rolle. Zwar gelang gleich wieder der Ausgleich, doch Plesse witterte nun Morgenluft. Plötzlich stand es 21:19 für die Gastgeberinnen. „Beim 21:19 sah ich unsere Felle schon davon schwimmen. Aber meine Mannschaft raufte sich wieder zusammen und ließ in den letzten acht Minuten keinen Treffer zu. Sie war fast schon am Boden, hat sich aber wieder aufgerappelte und das Spiel gedreht“, freute sich Trainerin Heike Krause über den Erfolg. Bianca Heil nagelte jetzt ihr Tor regelrecht zu und zog der HSG Plesse damit den Nerv. JSG: Heil - L. Krause, P. Krause 4/1, Willenweber 2, Gallo 7, Kaps, Steinbrecher, Linze 1, Rippel 4/1, Jerrentrup 1, Ostrowskyj 6 (zrp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.