JSG Münden/Volkmarshausen nach Doppelspieltag schon Meister der Landesklasse

C-Mädchen feiern vorzeitig

Fuhr mit den C-Mädchen der JSG zwei weitere Siege ein und ist vom ersten Platz der Landesklasse nicht mehr zu verdrängen: Antonia Lorek. Foto: Kossert

HANN. MÜNDEN. Die weibliche C-Jugend der JSG Münden/Volkmarshausen hat die Handball-Landesklasse-Süd für sich entschieden. Durch einen Patzer des Verfolgers Osterode ließen die Mädchen bereits am Samstag die Korken knallen und legten am Sonntag gegen Peine noch einmal nach.

JSG - HSG Plesse-Hardenberg 47:26 (25:12). Knapp eine halbe Stunde vor Spielbeginn machte eine Nachricht in der Halle im Auefeld die Runde: Verfolger Osterode hatte tatsächlich gegen das Tabellenschlusslicht Northeim verloren! Damit lag der Matchball bei den von Karen Schäfer und Sebastian Toll trainierten Mündenerinnen, die auch gleich loslegten wie die Feuerwehr. Mit einem Offensivfeuerwerk und Toren im Minutentakt spielte die JSG die Gäste regelrecht an die Wand. Nach dem Abpfiff kannte die Freude keine Grenzen mehr.

JSG: Jerrentrup - Minde 11, Toll 11, Görtler 7/1, Krumsiek 5, Schuler 5, Kalz 3, Schott 3, Schäfer 2, Lorek.

JSG - MTV VJ Peine 32:10 (17:4). Nach der Pflicht folgte nur einen Tag später die Kür gegen den Tabellenvorletzten aus Peine. Obwohl die Meisterschaft bereits in trockenen Tüchern war, gaben die Gastgeberinnen auch in dieser Partie wieder Vollgas und unterstrichen einmal mehr, dass sie zu Recht an der Spitze der Tabelle stehen: Mit mehr als 400 Treffern ist die JSG die torgefährlichste Mannschaft der Liga. Gleichzeitig kassierte die von Torfrau Mariola Jerrentrup stets glänzend organisierte Abwehr auch nur 251 Gegentore.

Mit der sich daraus ergebenden positiven Tordifferenz von 149 setzt die Mannschaft Maßstäbe in der neu geschaffenen Landesklasse. Die Mannschaft kann ihre Bilanz in der nächsten Woche noch weiter ausbauen. Schon am Freitag reist der frischgebackene Meister nach Nörten-Hardenberg, um gegen die Burgen-Sieben den elften Sieg in der laufenden Saison einzufahren.

Mittlerweile haben sich auch die Trainer und Jugendbetreuer der JSG zusammengesetzt, um mit den Planungen für die neue Saison zu beginnen. Sebastian Toll kündigte am Rande des Spiels bereits an, sein ehrenamtliches Engagement als Trainer für die JSG weiter fortsetzen zu wollen, wenn er einen Studienplatz in der Region finden kann.

JSG: Jerrentrup - Minde 8, Toll 8, Schuler 5/1, Krumsiek 3, Schott 3, Lorek 2, Kalz 1, Schäfer 1, Görtler 1/1. (ztk)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.