Weibliche A-Jugend in Wittingen mit Verletzten – Kampfstarke B-Mädchen

Empörung über hartes Spiel

+
Erkämpfte mit der weiblichen B-Jugend der JSG noch eine Punkteteilung gegen Lüneburg: Katharina Reccius.

Münden/Wittingen. Die weibliche A-Jugend der JSG Münden/Volkmarshausen verlor in der Handball-Landesliga das mit viel unnötiger Härte geführte Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten Wittingen. Die B-Juniorinnen spielen zu Hause unentschieden gegen Lüneburg.

Weibliche A-Jugend

JSG Wittingen/Stöcken - JSG 23:17 (12:9). Das Gastspiel der JSG-Juniorinnen in Wittingen könnte mühelos als die „Schlacht von Wittingen“ in die Handball-Geschichtsbücher eingehen. Die Gastgeberinnen gingen ungewöhnlich hart zur Sache und als sich die JSG in der ersten Halbzeit anschickte, die Führung zu übernehmen, knockte die Wittinger Abwehr Alena Linze regelrecht aus: Die Führungsspielerin musste schon nach wenigen Minuten von JSG-Trainerin Heike Krause verletzt vom Platz geholt werden. Im Gegenzug ließ das zu jeder Zeit überforderte Schiedsrichtergespann jedoch Gnade für die Heimmannschaft walten. Erst in Hälfte zwei wurde es auch den beiden Referees zu bunt und sie stellten immerhin zwei der Wittingerinnen vom Platz (40. und 53. Minute). „So etwas habe ich in meinem ganzen Handballerleben noch nicht erlebt“, kommentiert Krause das ungewöhnlich brutale Spiel, „am Ende sind mir die Kühlpacks ausgegangen und ich habe immer schon zehn Stück dabei.“ Allein der Schlusspfiff verhinderte Schlimmeres und es bleibt zu hoffen, dass die Blessuren bis zum Spitzenspiel gegen Tabellenführer Peine am nächsten Wochenende schnell verheilen werden.

JSG: Heil - Gallo 6, Rippel 3, Doppe 2, Kaps 2, Stenzel 2, Linze 1, Steinbrecher 1, Willenweber 1, Burg, L. Krause.

Weibliche B-Jugend

JSG - Handballverein Lüneburg 25:25 (12:13). Nichts für schwache Nerven war das Heimspiel der weiblichen B-Jugend gegen Lüneburg. Mit einem hochdramatischen Endspurt wendete die JSG die sicher geglaubte Niederlage noch einmal ab und holte einen zwischenzeitlichen Rückstand von fünf Toren (16:21) auf. Dem Siegtreffer zum 26:25 kam dann der Schlusspfiff den Bruchteil einer Sekunde zuvor. „Das Unentschieden fühlt sich für uns trotzdem wie ein Sieg an“, freut sich Interims-Coach Dirk Loose. „Mit dieser Leistung können wir erhobenen Hauptes am nächsten Wochenende die lange Fahrt nach Luhdorf antreten.“ JSG: Körber, Waldmann - Diek 7, Jerrentrup 5, Ostrowskyj 4, Kalz 3, H. Urbschat 2, Grünewald 1, Linze 1, Loose 1, J. Urbschat 1, Holzapfel, Lindner, Reccius. (ztk)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.