Jugendhandball: Weiblicher Nachwuchs in Torlaune – Zwei klare Heimsiege für Mündenerinnen

Northeim als Lieblingsgegner der JSG

Mit Zug vorbei am Gegner: JSG-C-Jugend-Spielerin Antonia Lorek (links) gegen Northeim. Foto: Kossert

HANN. MÜNDEN. Sowohl die weibliche A-Jugend, als auch die C-Mädchen der JSG Münden/Volkmarhausen gewannen ihre Heimspiele gegen den Northeimer HC souverän. Die C-Mädchen verteidigen damit die Tabellenführung in der Landesklasse.

Weibliche A-Jugend

JSG - Northeimer HC 31:16 (18:7). Die JSG bleibt in der Rückrunde weiter ungeschlagen. Gegen den Tabellenvorletzten aus Northeim fuhr die von Heike Krause trainierte Mannschaft den fünften Sieg in Folge ein. Dabei machte das Team ihrem Ruf als torgefährlichste Mannschaft der Landesliga Süd einmal mehr die Ehre und erhöhte auf insgesamt 391 Treffer in der laufenden Saison. Aber auch die Abwehr um Torfrau Alena Linze stand sehr gut und ließ in der ersten Hälfte nur sieben Gegentreffer zu. Im Gegenzug schenkte die mit viel Tempo und Leidenschaft spielende JSG den Gästen allein 18 Treffer bis zur Pause ein. In der zweiten Halbzeit baute die Krause-Sieben ihre Führung auf 15 Tore aus und setzt sich damit auf dem dritten Tabellenplatz fest. Was dieser Heimsieg wirklich wert ist, werden die kommenden beiden Spiele gegen den Tabellenzweiten Wittingen und Spitzenreiter Peine zeigen. Während Peine an diesem Wochenende souverän gewann, kam Wittingen nicht über ein Unentschieden in Göttingen hinaus, so dass die JSG mit einem Sieg mit der Sieben aus Ostniedersachsen gleichziehen könnte. JSG: Linze - Gallo 9, P. Krause 5, Rippel 5, Doppe 4, Burg 3, Willenweber 3/1, Steinbrecher 2, Helwig, Kaps, Stenzel.

Weibliche C-Jugend

JSG - Northeimer HC 48:20 (21:10). In der Landesklasse Süd geht es weiter spannend zu. Nachdem sich die Zweit- und Drittplatzierten aus Vorsfelde und Osterode unentschieden (24:24) getrennt hatten, musste die JSG gegen den Tabellenletzten spielen. Die Gäste konnten nur bis zur elften Minute mithalten (6:6) und wurden dann von einem Offensivfeuerwerk der JSG regelrecht überrollt. Mit tollem Tempohandball setzte sich die von Sebastian Toll trainierte Mannschaft bis zur Hälfte mit elf Treffern ab. „Wir hatten zwar mit einem Sieg gerechnet, aber am Ende fiel er doch etwas deutlicher aus als erwartet“, kommentiert Toll. In zwei Wochen kann die JSG im direkten Vergleich gegen Osterode zwei weitere wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft holen. JSG: Jerrentrup - Minde 12/1, Toll 12/1, Krumsiek 6, Schäfer 5/1, Görtler 4, Kalz 3, Schuler 3, Lorek 2, Schott 1. (ztk)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.