Jugendhandball: Northeimer C-Mädchen ringen Titelanwärter Hannover-Badenstedt ein 29:29 ab

NHC zeigt Handball vom Feinsten

Erstklassiges Duell: Die Northeimerinnen um Nieke Kühne (am Ball) lieferten dem Titelaspiranten aus Hannover einen großen Kampf. Foto:  zel

Northeim. Die weibliche C-Jugend des Northeimer HC hat sich in der Handball-Oberliga ein 29:29 gegen Hannover-Badenstedt erkämpft.

Oberliga

Weiblich C: Northeimer HC - HSG Hannover-B. 29:29 (17:15). Beide Teams boten hochklassigen Handball mit tollen Kombinationen. Die Spielerinnen brillierten mit gutem Auge und klugem Entscheidungsverhalten. i-Tüpfelchen war das dramatische Ende, nach dem der NHC ein 24:19 hergeschenkt hatte. Zwölf Sekunden vor dem Schluss klaute Nieke Kühne den Ball und traf per Konter zum 29:28. Doch Hannover antwortete quasi mit der Schlusssirene. „Leider haben wir den Sack nicht zugemacht. Trotzdem bin ich stolz. Gegen so ein starkes Team muss man erstmal einen Punkt holen“, bilanzierte Trainerin Duaa Mugames.

NHC: Lüer, Mönkemeyer - Binnewies, Rohmeyer 1, Müller 5, Sommer 3, Kühne 6, Wuttke 6, Starre 5, Pfotzer 1, Berke, Lorenz, Wehrmaker 2.

Männlich C: TuS Jahn Hollenstedt - Northeimer HC 33:29 (16:16). Die favorisierten NHC-Jungs agierten sehr verkrampft. Nur phasenweise blitzte das Können auf, vor allem im Angriff. Schwächen offenbarte das Abwehrverhalten. Hollenstedt kämpfte aufopferungsvoll und profitierte nach dem 29:29 von fragwürdigen Entscheidungen der Unparteiischen. „Aber so knapp hätte es eigentlich gar nicht werden dürfen“, haderte Trainer Mark Oliver Wode. Bennet Zieker machte nach langer Verletzungspause ein sehr gutes Spiel.

NHC: Brinkmann, Sehlen - Kanne, S. Bialas, Linnemann, Schlappig, Heiduck, Bohne, Bosse, B. Bialas, Zieker, Burandt.

Landesliga

Männlich A: Nord Edemissen - Schoningen/U./W. 30:27 (13:13). Nach der Pause gingen die Gäste in Führung. Drei verworfene Siebenmeter und Zeitstrafen wegen Meckerns brachten den Gegner aber wieder ins Spiel. Diese Einladung nahm Edemissen dankend an.

MTV Braunschweig - HSG Plesse-H. 37:28 (22:15).

Männlich B: HSC Ehmen - Northeimer HC 24:25 (10:9). Der dezimierte NHC-Kader wandelte ein 15:18 (35.) dank einer Energieleistung noch in einen Sieg um. Für das Happy End in einem packenden Herzschlagfinale sorgte Philipp Hilke. Er schloss einen sehenswerten Gegenstoß in der Schlusssekunde erfolgreich ab. - Tore NHC: Lüdecke 9, Schäfer 6, Diekmann 4, Berke 3, Hilke 2, Friedrichs.

Weiblich A: HSG Plesse-Hardenberg - TKJ Sarstedt 32:24 (15:10). Plesse lag über die gesamte Spielzeit vorn. In der zweiten Hälfte kam der Gast zwei Mal auf zwei Tore heran. Doch die HSG-Mädchen behielten in den kritischen Phasen die Nerven und brachten den Sieg sicher ins Ziel. Großen Anteil daran hatte Mareike Junge mit einer starken Vorstellung im Tor. - Tore: Behrends, L. Müller je 7, Schütze 5, von Roden 4, H. Müller 3, Elliehausen, Arndt je 2, Begau, Bertram. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.