3. Liga:

Kirchhof in Dortmund gefordert: Stärke Umschaltspiel und volle Konzentration

Almo Loro Jean
+
Almo Loro Jean

Die SG 09 Kirchhof strotzt wieder vor Selbstvertrauen. Doch nach der Kür folgt die Pflicht. Den Schwung des Derbysieges gegen Fritzlar wollen die SG-Handballerinnen unbedingt mitnehmen, um beim ASC Dortmund (So. 15.30 Uhr) den dritten Saisonsieg in der 3. Liga einzufahren.

Kirchhof – Dabei erwartet das Team von Dragos Negovan einen unangenehmen Gegner. „Sie spielen eine offensive 5:1-Deckung und setzten auf das schnelle Spiel nach vorne“, warnt der Kirchhofer Trainer vor dem flinken Umschaltspiel der Westfälinnen. Dortmund war nach dem Saisonabbruch im Sommer 2020 dank einer „Wildcard“ aufgestiegen.

Der ASC kann auf eine eingespielte Mannschaft zurückgreifen. Jana Müllmann (Königsborn), Tabita Breitsprecher (Rostock) und Kira Barnaoui (2. Mannschaft) haben das Team verstärkt, nur Vanessa Seckelmann (Ziel unbekannt) verließ den Verein. Ihre starke Frühform stellte die Sieben von Trainer Dirk Niedergriese, der 2020 vom Co-Trainer zum Chefcoach aufstieg, beim 31:17-Auftaktsieg gegen Ibbenbüren unter Beweis. Auch wenn es danach eine 21:26-Niederlage beim Hannoverschen SC hinzunehmen galt.

Vor Spielmacherin Kriwat gewarnt

Herausragend in beiden Partien mit zusammen 22 Treffern: Die bundesliga-erfahrene Spielmacherin Annika Kriwat, die 2018 mit der Polizei-Nationalmannschaft Europameisterin wurde. Auf sie muss die SG-Defensive um Angela Cappellaro, Greta Kavaliauskaite und Deborah Spatz besonders achten.

Daneben sind im Rückraum Torjägerin Carolin Hohloch, Delia Topp und Maren Rynas gesetzt. Am Kreis wirbelt Vivien Busse, auf den Flügeln Julia Eckhart und Sonia Zander. Das Tor hütet die routinierte Marina Wilkus.

SG-Coach Negovan will den Fokus auf das eigene Spiel richten. Das trotz aller Freude über den souveränen Derbyerfolg durchaus Schwächen offenbarte. „Gegen Fritzlar hatten wir einen 15-minütigen Blackout, haben schlecht abgeschlossen und uns zu viele individuelle Fehler geleistet. Wir müssen die Konzentration hochhalten“, fordert der SG-Coach. Und setzt besonders auf das starke Umschaltspiel in den erweiterten Gegenstoß, von dem zuletzt neben Rechtsaußen Alma Loro Jaen auch Kavaliauskaite profitierte. (Marcel Glaser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.