2. Bundesliga

Kirchhof nimmt vor Solingen-Spiel Talent Spatz unter Vertrag

Auf weitere gute Zusammenarbeit: Kirchhofs Trainer Martin Denk und seine ins Zweitliga-Team beförderte Rückraumspielerin Deborah Spatz.
+
Auf weitere gute Zusammenarbeit: Kirchhofs Trainer Martin Denk und seine ins Zweitliga-Team beförderte Rückraumspielerin Deborah Spatz.

In weniger als drei Jahren von der Bezirksoberliga in die 2. Bundesliga: Diesen Blitzerfolgsweg hat Deborah Spatz hinter sich. Nach sieben Spielen in der aktuellen Zweitliga-Saison in der ersten Mannschaft wurde das Rückraumtalent aus dem Juniorteam vor der Heimpartie gegen den HSV Solingen-Gräfrath (heute 18 Uhr, Stadtsporthalle Melsungen) von der SG 09 Kirchhof unter Vertrag genommen.

Kirchhof - Eine Auszeichnung für die 21-Jährige. Eine Anerkennung ihrer starken Leistungen in der Oberliga und im Unterhaus. Aber kein Ziel, dass sie sich explizit gesetzt hatte. „Ich wollte mich nur immer weiter verbessern“, beschreibt Deborah Spatz ihre persönliche Motivation, die auch nach ihrem aktuellen Karriereschritt Gültigkeit hat. Dergestalt, dass sie wie vorher kein Training verpasst, mit Extra-Schichten im Fitnessstudio an sich arbeitet. Und ständig dazu lernt.

Wie nach ihrem Wechsel 2018 von der HSG Baunatal (Bezirksoberliga) zur SG Kirchhof 09 II: „Da musste ich mich erstmal an das Tempo und die Härte in der Oberliga gewöhnen.“ Dazu gesellte sich zu Beginn der Saison eine Knochenabsplitterung an der Wurfhand, so dass sie sich erst mit leichter Verspätung zeigen konnte. Aber immerhin noch auf 54 Saisontore kam.

Und in ihrer zweiten Oberliga-Saison dann so richtig heiß lief, gar zur Torschützenkönigin avancierte. „Deborahs Entwicklung ist ein Wahnsinn. Sie ist ein Riesentalent, dass immer alles aufnehmen möchte und im Spiel Sachen macht, mit denen keiner rechnet“, lobt SG-Coach Martin Denk seinen Schützling. Da passt es gut, dass beide auch im Zweitliga-Team zusammen arbeiten, nachdem der 35-Jährige im Laufe der Saison Gernot Weiss ersetzte.

Torschützenkönigin in der Oberliga

Lernen kann Deborah Spatz auch von ihren erfahrenen Rückramkolleginnen wie Diana Sabljak oder Mariel Beugels. „Ich bin super aufgenommen worden“, sagt die junge Aufbauspielerin. In dem Wissen, „dass ich noch zulegen muss.“ An Physis, Dynamik, Technik, „in allen Bereichen“(Spatz).

Mit ihren schon vorhandenen Stärken besonders im Zweikampf und bei der zweiten Welle konnte sie ihrer Mannschaft bereits weiter helfen. Hat sich dadurch für einen Vertrag empfohlen, der nun Wirklichkeit ist. Und die Gewähr für (mindestens) eine zweite Saison in neuer Umgebung. Und dabei ist sie ja schon mal durchgestartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.