3. Liga

Kirchhof souverän und konsequent beim 32:20 in Unna

Greta Kavaliauskaite
+
Greta Kavaliauskaite

Das war souverän. Und für Kirchhofs Trainer Negovan „eine gute Reaktion“ auf die vorausgegangene 21:27-Niederlage bei LiT TRIBE. Seine Mannschaft ließ beim 32:20 (15:10)-Erfolg beim Königsborner SV nichts anbrennen und tankte damit Selbstvertrauen für die kommenden Wochen der Wahrheit in der 3. Handball-Liga.

Unna - Besonders imponierte Dragos Negovan die kämpferische Einstellung seiner Schützlinge: „Wir haben über 60 Minuten konsequent und konzentriert gedeckt.“ Das war die Grundlage für den siebten Saisonsieg, der sich früh abzeichnete. Bis zum 6:7 (17.) konnten die Gastgeberinnen dank einer gut startenden Melanie Weber halbwegs mithalten, dann sorgte ein 5:0-Lauf des Zweitliga-Absteigers zum 6:12 (24.) erstmals für klare Verhältnisse. Dessen 6:0-Deckung erkämpfte sich auch in Unterzahl immer mehr Bälle, die über die erste und zweite Welle in leichte Tore umgewandelt wurden.

Dabei hatte sich KSV-Trainer Kai Harbach taktisch durchaus etwas einfallen lassen, um den Favoriten zu irritieren. Deborah Spatz und Greta Kavaliauskaite, die beide auch einen bärenstarken Doppelblock stellten, wurden abwechselnd kurz gedeckt - und sprangen abwechselnd für die andere effektvoll in die Bresche.

Ein weiterer Kirchhofer Trumpf: Der SG-Coach hatte nach der Rückkehr von Frida Nygaard Ulrichsen und Ida Evjen bis auf Torfrau Aleksandra Orowicz den gesamten Kader zur Verfügung, der dann auch zum Einsatz kam. „Ich hatte zahlreiche Alternativen, was besonders unser Angriffsspiel viel variabler gemacht hat“, erklärte Dragos Negovan. Das verschaffte den Gäste auch konditionelle Vorteile, die sie in der Schlussphase konsequent ausspielten, als Alma Jaén Loro, Frida Nygaard Ulrichsen, Angela Cappellaro und Ida Evjen durch vier Tore in Folge noch auf 18:30 erhöhten.

Im aktuellen Vierkampf um die zwei Plätze für die Aufstiegsrunde erwartet die SG in den kommenden drei Heimspielen zwei Mitbewerber: am 4. Dezember Spitzenreiter HSG Blomberg-Lippe II und am 18. Dezember den Tabellenzweiten TV Hannover-Badenstedt. Die Pflicht für die Kür haben die Kirchhoferinnen erfüllt.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.