3. Liga

Kirchhof will gegen PSV Recklinghausen zurück in die Erfolgsspur

Sonderlob vom Gegner: Alma Loro Jaen und die SG 09 Kirchhof peilen den dritten Saisonsieg an.
+
Sonderlob vom Gegner: Alma Loro Jaen und die SG 09 Kirchhof peilen den dritten Saisonsieg an.

Siege sind süß, heißt es, aber Niederlagen bringen weiter. Allerdings nur, wenn die unterlegene Mannschaft ihre Fehler konsequent analysiert, aufarbeitet und in eine Perspektive umwandelt. So wie die SG 09 Kirchhof, die gegen den PSV Recklinghausen am Samstag (18 Uhr, Stadtsporthalle Melsungen) wieder in die Erfolgsspur zurückkehren will.

Kirchhof - „So etwas darf uns nicht mehr passieren“, stellt SG-Coach Dragos Negovan klar. Und meint damit vor allem die Defensivleistung bei Neuling ASC Dortmund, die in der ersten Saisonniederlage mündete. Denn da präsentierte sich die 6:0-Abwehr der Löwinnen um Greta Kavaliauskaite, Angela Cappellaro und Deborah Spatz zu nachlässig und behäbig.

Mit Recklinghausen erwartet die Gastgeberinnen eine ungleich schwerere Herausforderung. „Das ist eine sehr gute Mannschaft, die auf jeder Position doppelt besetzt ist und die ihre Angriffe sehr diszipliniert ausspielt, aber auch schnell im Tempogegenstoß ist“, warnt der Kirchhofer Trainer vor den Westfälinnen.

Sein Gegenüber Daniel Schnellhardt verfolgt eine klare Spielphilosophie. „Die meisten Spiele werden durch zu viele einfache technische Fehler entschieden“, sagt der PSV-Trainer und ergänzt: „Wir wollen hinten sicher stehen und einfache Tore aus der ersten Welle werfen.“ Dafür hat er intensiv an der 6:0-Deckung gearbeitet. Das Saisonziel ist der sechste Tabellenplatz, um so der Abstiegsrunde zu entgehen.

Die Fäden im Spiel der Gäste zieht Regisseurin Lara Janz. Die Kapitänin ist ebenso wie Kreisläuferin Zoe Stens mit einem Zweitspielrecht vom TVB Wuppertal ausgestattet. Eben jenem Team, dass in der ersten Pokalrunde bei der SG mit 22:25 den Kürzeren zog. Dazu kommen die beiden flinken Außen Joana Kegelmann und Leonie Schmidhuber sowie die 32-Jährige Linkshänderin Stella Krüger (zuvor Kramer) im rechten Rückraum. Sie spielte mit Borussia Dortmund und Beyeröhde in der Bundesliga und absolvierte ab März 2016 auch 20 Länderspiele (21 Tore) für die deutsche Nationalmannschaft. Das Tor hütet Urgestein Iris Schultz. Sie trägt seit 1992 das PSV-Trikot und feiert am Samstag ihren 51. Geburtstag, womit sie die älteste Spielerin sein dürfte.

„Das ist das leichteste Spiel der Saison, denn wir sind klarer Außenseiter“, sagt Schnellhardt. Und zeigt sich besonders von Kirchhofs Flügelspielerin Alma Loro Jaen angetan. „Die beste Rechtsaußen der Liga. Sie ist sehr schnell und spielintelligent“, lobt der 36-Jährige die Linkshänderin. Ebenso wie Torjägerin Deborah Spatz, in der der PSV-Coach die „Schlüsselspielerin“ im SG-Angriff ausgemacht hat. Zwei Leistungsträgerinnen, die beweisen wollen, dass Kirchhof aus der ersten Saisonniederlage gelernt hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.