3. Liga

Kirchhofs Trainer Negovan warnt vor jungen Wilden des BVB

Greta Kavaliauskaite
+
Greta Kavaliauskaite

Nach dem passablen Pokalauftritt gegen Bundesligist HSG Bad Wildungen peilt Handball-Drittligist bei der Bundesliga-Reserve des BVB den vierten Saisonsieg an.

Kirchhof/Dortmund - Ein Ausbruch aus dem Alltag tut fast immer gut. Auch wenn er - auf den ersten Blick - nicht gerade mit Erfolg gesegnet ist. So hat die SG 09 Kirchhof in der zweiten Runde des DHB-Pokals durchaus Selbstbewusstsein getankt. Trotz der 22:33-Niederlage gegen den Erstligisten HSG Bad Wildungen und aufgrund einer zweiten Halbzeit (14:14), die als die bisher beste in der noch jungen Geschichte dieser neuformierten Mannschaft eingeht.

Da wurden die Räume gegen die offensive Deckung des Favoriten beherzt genutzt, stießen Spatz, Cappellaro und Co. mutig in die sich bietenden Lücken. Da hatten die renommierten Rückraumschützen des Gegners auf einmal ungeahnte Probleme, gegen die sich steigernde SG-Deckung zum Abschluss zu kommen, da lief die erste und zweite Welle des Gastgebers phasenweise richtig heiß. „So müssen wir immer spielen“, fordert Trainer Negovan. Schon für die kommende Partie beim BV Borussia 09 Dortmund II (Sa. 18 Uhr), damit bei der Reserve des Deutschen Meisters (2:6-Punkte) nichts anbrennt.

Gastgeber mit sechs Jugendnationalspielerinnen

Ein reines Nachwuchsteam mit sechs U 18-Auswahlspielerinnen und vier, die zumindest beim Bundesliga-Team regelmäßig mittrainieren (Lyna Schwarz, Jana Nordberg, Merle Albers und Lotte Iker). Torfrau Yan Li Stannies hatte beim 10. Heinrich Horn-Gedächtnisturnier, das der BVB überlegen gewann, eindrucksvoll ausgeholfen.

„Alle sind gut ausgebildet und immer für eine Überraschung gut“, warnt Dragos Negovan daher seine Schützlinge, die für seinen Kollegen Tobias Fenske „klarer Favorit“ sind. Was nichts daran ändert, „dass wir Kirchhof ärgern wollen“. Mit einer aggressiven Abwehr und schnellem Umschalten, was wiederum die Gäste, die weiter auf Greta Kavaliauskaite (Lehrgang mit litauischer Nationalmannschaft) verzichten müssen, zu „sicheren Abschlüssen“ (Negovan) verpflichtet.

Die zuletzt höchst agile Rechtsaußen Alma Loro Jeán sieht ihr Team gar erst bei „80 Prozent ihres Leistungsvermögens“. Das lässt hoffen, dass die Mannschaft in der Meisterschaft auf Kurs bleibt. Wenn sie denn an die letzte Pokalleistung anknüpft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.