Drei Sekunden fehlen Frauenhandball-Landesligist Hoof/Sand/Wolfhagen zum Remis

K.o. kurz vor dem Ende

Abgehoben: Patrizia Ludwig hat sich durchgesetzt und trifft für Hoof/Sand/Wolfhagen. Foto:  Hofmeister

Sand. Durch ein Tor drei Sekunden vor Schluss musste sich Frauenhandball-Landesligist HSG Hoof/Sand/Wolfhagen der HSG Wesertal mit 27:28 (14:12) geschlagen geben. Für den Aufsteiger war die Niederlage gegen den schlecht gestarteten Meister der Vorsaison ein erster kleiner Dämpfer. Wolfhagens Betreuer Bernd Oberbeck sprach von einer unnötigen Niederlage: „Wir haben in Abwehr und Angriff zu wenig gezeigt.“

Die Gastgeberinnen fanden von Anfang an nicht richtig ins Spiel. Im Angriff wurde die fehlende Hanna von Dalwig schmerzlich vermisst. Durch Einzelaktionen und ein wenig Glück gelang es Hoof/Sand/Wolfhagen aber im Spiel zu bleiben. Bis zum 9:9 war die Partie absolut ausgeglichen, wobei beide Trainer mit den Leistungen ihrer Mannschaft unzufrieden waren und sowohl Wesertals Jürgen Herbold als auch sein Gegenüber Chris Ludwig früh eine Auszeit einberiefen. Während sich beim Gast das Angriffsspiel nicht wesentlich besserte, erspielten sich die Wolfhagerinnen bis zur Pause eine Mini-Führung. Mit 14:12 verabschiedeten sich die Mannschaften in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel spitzte sich das Duell des Vierten gegen den Sechsten immer mehr zu. Wesertal agierte jetzt wechselweise mit einer oder zwei Kreisläuferinnen, um mit mehr Variabilität den Druck auf die Heimsieben zu erhöhen. Das gelang. Die Gäste glichen beim 20:20 erstmals in Durchgang zwei aus, kamen zunächst aber nicht an Hoof/Sand/Wolfhagen vorbei.

Die erste Führung seit der Anfangsphase verbuchten die Wesertalerinnen beim 26:25 eineinhalb Minuten vor Schluss. Sie legten sogar zum 27:25 nach. Allerdings erzielte die Heim-HSG durch zwei schnelle Treffer von Annika Neurath den kaum noch für möglich gehaltenen Ausgleich zum 27:27.

Das Unentschieden versuchte die Ludwig-Sieben bis zum Ende zu verteidigen. Das gelang nicht. Es folgten eine schnelle Mitte, zwei kluge Pässe, bis der Ball bei Anna Riedel landete, die ihn eiskalt drei Sekunden vor dem Abpfiff im gegnerischen Gehäuse versenkte.

Hoof/Sand/Wolfhagen: Rodziewicz, Geselle, Weinrich - Ludwig (3), T. von Dalwig (4), Keim (2), Wietis (1), Engelbrecht (4), Bauch (3), Fehrl (3), Neurath (7), Weber, Larbig, Rau. (nh/zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.