Teams trennen sich mit einem 22:22-Unentschieden

Derby zwischen Rhumetal  II und Northeim II bleibt ohne Sieger

+
Durch die Mitte? Der Rhumetaler Tim Scheidemann sucht den Weg zwischen den Northeimern Marc Bode (rechts) und Jan Kühn hindurch.  

Katlenburg. Mit einem letztendlich gerechten 22:22 (11:12)-Unentschieden ist das Derby der Handball-Landesliga der Männer zwischen der HSG Rhumetal II und dem Northeimer HC II ausgegangen. Die rund 100 Zuschauer sahen in der Katlenburger Burghalle ein kampfbetontes Spiel, in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten.

Rhumetals Trainer Magnus Gebhardt schimpfte nach dem Spiel wie ein Rohrspatz. „Die Schiedsrichter haben nichts gesehen. Northeim hat oft unfair gespielt und viel die Ellenbogen eingesetzt.“ Gleichwohl räumte er ein: „Wir haben vorn nicht gespielt, was wir eigentlich können.“ Sein Fazit: „Das ist ein guter Punkt im Kampf gegen den Abstieg.“

Sein Kollege auf der Northeimer Seite, Spielertrainer Jan Kühn, freute sich zwar über den ersten Auswärtspunkt seiner Truppe, haderte aber doch ein wenig mit der Tatsache, dass seine Mannschaft gute zehn Minuten vor dem Ende beim 21:17 noch mit vier Treffern vorn lag, es aber dann verpasste, den Sack in dieser Situation zuzumachen. „Das darf einer erfahrenen Mannschaft, wie wir es sind, nicht passieren.“

In der Tat war sicher mehr drin für die Gäste, die mit Maik Wilfer im Tor, Kai und Andre Kühn sowie dem sprunggewaltigen Jan-Henrik Schmidt einige Asse im Ärmel hatten. Doch dieser Erfahrung stellten die jungen Rhumetaler ihren Elan entgegen. Das sorgte für den Umschwung in einer Phase, als die Northeimer, vielleicht schon mit dem greifbar nahen Auswärtssieg im Hinterkopf, einige Fehlpässe produzierten und Bälle unnötig wegwarfen.

Das mündete in einem starken Rhumetaler Endspurt. Die HSG kämpfte sich eindrucksvoll wieder heran, ehe Tim Scheidemann mit seinem Tor zum 22:22 bereits drei Minuten vor dem Ende den einen Derbypunkt für seine Farben sicherte.

HSG: Lipp - Kropla, Kunde, Hogreve, Puvogel 3, Fricke 4, Krell 2, Bertram 1, Scheidemann 2, Deppe 3, Kreitz 7/3.

NHC: Wilfer, Althans - K. Strupeit, Effler 1, Osteroth 6, Schmidt 1, K. Kühn 4, A. Kühn, Bode 9/4, Hertmann, Tessling. (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.