1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional
  4. Landesliga Braunschweig Handball (m)

Die Derby-Punkte bleiben in Northeim: Die NHC-Reserve gewinnt deutlich gegen Schoningen/Uslar/Wiensen

Erstellt:

Kommentare

Die Sollinger, hier im Angriff mit Jona Warnecke, hatten in Northeim einen schweren Stand. Angetrieben von Tim Gerstmann (links) und Jan-Niklas Falkenhain (90) gab der NHC im Derby den Ton an.
Die Sollinger, hier im Angriff mit Jona Warnecke, hatten in Northeim einen schweren Stand. Angetrieben von Tim Gerstmann (links) und Jan-Niklas Falkenhain (90) gab der NHC im Derby den Ton an. © Stefan Barbeln

In der Handball-Landesliga der Männer setzte sich die Reserve des Northeimer HC im Derby gegen die HSG Schoningen/Uslar/Wiensen am Sonntag vor heimischer Kulisse deutlich mit 30:20 (12:8) durch.

Northeim – Die Gäste traten in der Schuhwallhalle förmlich mit dem letzten Aufgebot an. Ganze neun Spieler standen im Kader von Jürgen Kloth. Auf der anderen Seite wartete die Heimsieben mit zwei personellen Überraschungen auf. Tim Gerstmann gab nach langer Verletzungspause sein Comeback. Auch Jan-Niklas Falkenhain stand im Northeimer Aufgebot.

„Angesicht unserer Personalsituation haben wir noch das Beste daraus gemacht“, gab HSG-Betreuer Wolfgang Scharberth nach der Begegnung zu Protokoll. „Wir mussten vor allem in der Abwehr viel improvisieren. Das ist uns auch ganz ordentlich gelungen und die Mannschaft hat zu keinem Zeitpunkt resigniert. Aber dass wir hier heute erfolgreich das Spielfeld verlassen, war unter den gegebenen Umständen eigentlich von vorn herein außer Reichweite.“

Northeim patzte gleich in den Anfangsminuten vom Siebenmeterpunkt. Die ersten beiden Treffer gelangen den Gästen. Die hatten aber offensichtlich Probleme mit dem Spielgerät, leisteten sich den einen oder anderen ungenauen Pass. Dennoch blieben sie bis zum 6:8 nach 22 Minuten in Schlagdistanz. Erst in der Schlusssequenz der ersten Halbzeit setzte sich der NHC erstmals etwas deutlicher ab. Nach Wiederbeginn sorgte die Barnkothe-Truppe schnell für klare Verhältnisse. Das 20:10 (38.) bedeutete die frühe Vorentscheidung.

NHC: Dörflinger, Pätz - Wolf 1, J. Wilken 4, B. Bialas 2/1, Mandel 3, Hofmann 3, Johannes, Gerstmann 9/1, Teßling, N. Wilken 3, Burandt 1, Falkenhain 4.

HSG: Lindemann 1, Vogel - Warnecke, Stricker 1, Schlieper, Scharberth 7/1, Müller 2, Laufer 9/2, Fiedler.  

(Andreas Schridde)

Auch interessant

Kommentare