Northeimer Drittliga-Reserve empfängt Rhumetal II / Rhumetaler Frauen erwarten Plesse-Hardenberg II

Doppelter Derby-Spieltag! Kreisduelle in Northeim und Katlenburg 

+
Rhumetals Landesliga-Handballer schwören sich auf das Derby beim Nachbarn aus Northeim ein. 

Northeim – Derbyzeit in der Handball-Landesliga! Bei den Männern messen sich die Reserveteams aus Northeim und dem Rhumetal. In Katlenburg stehen sich zudem die Frauen der HSG Rhumetal und der HSG Plesse-Hardenberg gegenüber.

Männer

Northeimer HC II - HSG Rhumetal II (Sa. 20 Uhr, Schuhwall). Für die Gäste haben sich die ohnehin nur noch geringen Hoffnungen auf den Klassenerhalt durch die Heimniederlage gegen Lafferde wohl endgültig zerschlagen. Auch für die NHC-Reserve könnte es aufgrund der gleitenden Skala in Sachen Ligaverbleib noch einmal eng werden. In jedem Fall gehört der Heimsieben im Derby die Favoritenrolle.

HSG Schoningen/Uslar/Wiensen - Eintracht Braunschweig (Sa. 19.30 Uhr). Den Gastgebern steht nahezu der komplette Kader zur Verfügung. Gute Voraussetzungen, um sich für die 24:28-Niederlage aus dem ersten Duell zu revanchieren. Die HSG-Männer haben aber noch weitere Ziele. Man möchte den Heimnimbus wahren. Seit neun Partien ist die Truppe von Jürgen Kloth in eigener Halle unbesiegt. „Und wir wollen auf jeden Fall an der Spitzengruppe dran bleiben und so für die nötige Spannung in den kommenden Spielen sorgen“, betont Betreuer Wolfgang Scharberth.

MTV Braunschweig III - HSG Plesse-Hardenberg II (So. 17 Uhr). Die Gastgeber liegen mit einem ausgeglichenen Punktekonto im Mittelfeld der Tabelle. Zuletzt schwächelte der MTV aber und zog gegen Kellerkind Bad Harzburg und gegen Edemissen den Kürzeren. „Deshalb sollten wir den Gegner aber keinesfalls unterschätzen“, warnt HSG-Akteur Philipp Wolf. „Wir werden das Spiel sehr ernst nehmen und uns an der Leistung aus dem Derby gegen Northeim orientieren.“ Da wusste Plesse vor allem in der Defensivarbeit zu überzeugen.

Frauen

HSG Rhumetal - HSG Plesse-Hardenberg II(So. 15 Uhr, Burgberg). Im Duell der Kellerkinder geht es für den Vorletzten Rhumetal um die letzte, für das Schlusslicht Plesse-Hardenberg um die allerletzte Chance im Kampf um den Verbleib in der Liga. „Es geht um alles. Wir müssen dieses Spiel gewinnen“, stellt Rhumetals Trainerin Tanja Wilfer unmissverständlich klar. Ihr kleiner Kader wird durch Spielerinnen aus der 2. Mannschaft unterstützt. „Wir brauchen jetzt einfach mal ein Erfolgserlebnis, um uns für die abschnittsweise guten Leistungen in den vergangenen Partien zu belohnen.“ Noch schwieriger ist die Ausgangslage für die Gäste. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt bereits sieben Punkte.

MTV Vorsfelde - Northeimer HC II (Sa. 18.30 Uhr). Ein klarer Favorit ist im Vorfeld des Kräftemessens der Tabellennachbarn nicht auszumachen. Die Kontrahenten liegen, nur getrennt durch einen Zähler, im Mittelfeld des Klassements. Die Northeimerinnen entschieden das Hinspiel 27:22 für sich. Hauptaugenmerk bei der Neuauflage muss die NHC-Abwehr auf Vorsfeldes Torjägerin Angelika Wasowicz legen.  zys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.