Auch bei den Frauen treffen zwei heimische Mannschaften aufeinander

Duell der Reserveteams! Northeimer HC II erwartet die HSG Plesse-Hardenberg II

+
Ansprache: Mit einem Mannschaftskreis schwören sich die Handballer der Northeimer Reserve auf das Derby gegen Plesse-Hardenberg II ein.

Northeim – Zwei Derbys stehen am Wochenende im Mittelpunkt des Interesses in den Handball-Landesligen. Bei den Männern messen sich die Reserveteams aus Northeim und Plesse. In Katlenburg haben Rhumetals Frauen die NHC-Sieben zu Gast.

Männer

Northeimer HC II - HSG Plesse-Hardenberg II (So. 12 Uhr, Schuhwall). Von Northeims Niederlage bei Bad Harzburg lassen sich die Gäste nicht blenden. Respekt hat man vor der Heimstärke des NHC und Marc Bode. „Er wird unsere Defensive auf den Prüfstand stellen“, sagt HSG-Akteur Philipp Wolf. Er gibt sich optimistisch. „Unser Abwehrverbund arbeitet gut.“

Die Gastgeber möchten an ihre Leistungen aus den ersten Saisonspielen anknüpfen. „Wir können deutlich mehr, als wir letzte Woche abgeliefert haben“, sagt Trainer Kai Strupeit. Im Harz blieben seine Schützlinge deutlich unter ihren Möglichkeiten. „Die Jungs brennen auf Wiedergutmachung. Wir wollen die Punkte in Northeim behalten.“

HSG Schoningen/U./W. - MTV Geismar(Sa. 19.30 Uhr, Uslar). Geismar hat hohe Qualität und ist auf vielen Positionen gleich gut besetzt. Doch Christopher Böhm weiß um die Stärke seines Teams und um die Bedeutung des Heimvorteils: „Gegen Geismar brauchen wir so eine großartige Stimmung wie zuletzt. Wir werden alles geben!“

MTV Groß Lafferde II - HSG Rhumetal II (Sa. 17 Uhr). Der MTV hat eine gute Mischung aus Jung und Alt, ist aber auch eine große Unbekannte. „Der Fokus im Training lag auf der Abwehr“, berichtet Julian Hogreve. Hier seien nach Ansicht des Spielertrainers mehr Einsatzbereitschaft und eine schnellere Rückzugsbewegung gefordert. Für ihn ist Lafferde favorisiert, zumal ihn große Personalsorgen plagen.

Frauen

HSG Rhumetal - Northeimer HC II (So. 15 Uhr, Burgberg). Rhumetal offenbarte gegen Vorsfelde Abwehrdefizite. Dennoch will man dem Nachbarn einen großen Kampf liefern. „Wir können das Klassenziel erreichen. Dazu brauchen wir mehr Konstanz. Die Spielerinnen sehen dem Derby erwartungsfroh entgegen“, berichtet HSG-Coach Andreas Oppermann. Northeims Trainerin sieht beide Teams in einer vergleichbaren Situation. „Man kennt sich. Überraschungen wird es kaum geben. Ich rechne mit einem Duell auf Augenhöhe“, sagt Yvonne Wode.

Eintracht Braunschweig - HSG Plesse-H. II(So. 15 Uhr, Nörten). Das Burgenteam schrammte gegen Dransfeld knapp am ersten Sieg vorbei. In der Löwenstadt werden die Trauben erneut sehr hoch hängen. Der MTV ist ungeschlagen und gehört zum Spitzenquartett der Liga.  zys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.