Handball-Landesliga: Moringen empfängt Aufsteiger Langelsheim/Astfeld

Endlich ein Heimspiel

Willkommen daheim: Der Moringer Robin Goldmann freut sich auf das erste Heimspiel der Saison mit seinem MTV gegen Neuling Langelsheim/Astfeld. Archivfoto:  zje

Northeim. Am sechsten Spieltag der Handball-Landesliga dürfen die Männer des MTV Moringen gegen Langelsheim erstmals vor heimischer Kulisse antreten.

Landesliga Männer

MTV Moringen - HSG Langelsheim/A. (Sa. 18 Uhr, Burgbreite). Nach fünf Auswärtsspielen in Folge sind die Moringer Jungs heiß auf ihren ersten Auftritt vor den eigenen Fans. Zur Premiere macht ein starker Aufsteiger seine Aufwartung. Die Gäste haben einen Zähler mehr auf dem Konto als der MTV. Dennoch peilen die Moringer auch ohne Keeper Torben Schmidt (Urlaub) und Yannik Springer (verletzt) einen Heimsieg an. Jan-Eric Drews und Lukas Herale zeigten im rechten Rückraum zuletzt ansteigende Form. Im Erfolgsfall tauscht man mit den Gästen die Tabellenplätze.

HSG Schoningen/U./W. - HSV Warberg/Lelm (Sa. 19.30 Uhr, Uslar). „Wenn wir in der oberen Tabellenhälfte mitspielen wollen, muss dieses Spiel gegen Warberg gewonnen werden“, stellt Wolfgang Scharberth klar. Der HSG-Trainer baut auch auf die Unterstützung der Zuschauer, die am vergangenen Pokal-Wochenende ihre Begeisterungsfähigkeit eindrucksvoll unter Beweis stellten. „Ich erwartete von meinem Team ein sehr konzentriertes Spiel. Wir wollen an die Leistung der ersten Halbzeit des Spiels gegen Plesse anknüpfen.“

Northeimer HC II - VfL Lehre (Sa. 19 Uhr, Schuhwall). „Nach unserem guten Start ist uns nichts mehr gelungen“, ärgert sich Northeims Spielertrainer André Kühn über die jüngste Negativserie. „Gerade die Niederlage gegen Langelsheim war völlig unnötig. Jetzt heißt es weiter machen, um Punkte zu sammeln.“ Die Kaderzusammensetzung entscheidet sich kurzfristig. Nur das Torhütergespann mit Mark-Oliver Wode und Sönke Pförtner steht bereits fest.

Landesliga Frauen

HSG Rhumetal - SC Dransfeld (So. 15 Uhr, Burgberg). Trotz eines hochkarätig besetzten Kaders sind die Gäste schlecht gestartet. Mit der Rückraumachse Menn, Achler und Grünewald zählt Sascha Friedrichs den Kontrahenten zu den Titelfavoriten. Für Rhumetals Coach kam die lange Spielpause nach der erfolgreichen Auftaktserie mit 8:0 Punkten denkbar ungelegen. „Auf uns warten jetzt vier schwere Spiele. Ich hoffe, meine Mannschaft hat genug Selbstvertrauen getankt.“ Fehlen wird am Sonntag Anika Gräber. Dafür rückt Kiara Freckmann aus der A-Jugend nach.

VfL Wolfsburg II - Northeimer HC II (So. 17 Uhr). Nach dem ersten Erfolgserlebnis „haben wir in den letzten Wochen bei guter Beteiligung intensiv trainiert und wollen an die Leistung gegen Vorsfelde anknüpfen“, berichtet Coach Rainer Pischke. In der Abwehr stabil stehen und dann den schnellen Weg nach vorn suchen - so lautet der Plan. „Vielleicht ist ja der erste Auswärtssieg der Saison drin.“ Der Kader des NHC ist komplett. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.