Handball-Landesliga Männer: Rhumetal besiegt Hondelage 33:29

„Etwas zu viel gewechselt“

Domenik Zimmermann (am Ball) zeigte sich gegen Hondelage treffsicher. Archivfoto: zel

Katlenburg. Knapper als erwartet fiel am Sonntag der Heimsieg der HSG Rhumetal gegen den MTV Hondelage in der Handball-Landesliga der Männer aus.

Am Ende hatte sich der feststehende Meister gegen den Tabellenletzten in der Burgberghalle „nur“ mit 33:29 (19:11) durchgesetzt.

Der neue Titelträger kam nur schleppend ins Spiel. „Die Osterpause hat sich schon bemerkbar gemacht. Wir waren auch im Kopf nicht ganz so schnell“, kommentierte Arne Leunig die eher verhaltene Anfangsphase seines Teams. Das setzte sich nach dem 5:5 aber zunächst über 10:7 auf 13:10 ab. Mit einer energischen Tempoverschärfung gegen Ende der ersten Halbzeit erspielte sich die HSG dann doch noch einen standesgemäßen Pausenvorsprung. Der wurde auch in der ersten Viertelstunde nach dem Wechsel problemlos verteidigt. 24:15 und 29:20 lauteten weitere Zwischenstände.

„Dann habe ich vielleicht etwas zu viel durchgewechselt“, nahm Rhumetals Trainer die weniger ansehnlichen letzten 15 Minuten der Begegnung auch auf seine Kappe. Dazu kamen leichte Fehler seiner Truppe. Die nutzten die Gäste mit Kontertoren zur Ergebniskosmetik. Bei den Rhumetalern zeigten sich Domenik Zimmermann und Kreisläufer Yannik Schlüter gewohnt treffsicher. Einen guten Eindruck hinterließ Youngster Tim Isermann bei seinem ersten Einsatz.

HSG: Gerke, Voß - Jentsch 4, Leunig, Strohschneider 2, Tim Isermann 1, Sochert 3, Wittwer, Schlüter 8, Hesse 2, Zimmermann 8, Mittelstädt 3, Hermann 2, Bertram. (zys)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.