Handball-Landesliga Männer: Rhumetal landet 34:27-Derbysieg gegen Northeim II

Favorit setzt sich durch

Kraftvoll und entschlossen: Northeims Timo Effler kommt zwar hier gegen Benny Jentsch (links) und Arne Leunig zum Wurf, der Northeimer HC II verlor das Landesligaderby in Katlenburg aber dennoch. Fotos: zel

Katlenburg. Ihrer Favoritenrolle gerecht wurde am Sonntag die HSG Rhumetal im Derby der Handball-Landesliga der Männer gegen die Reserve des Northeimer HC. Die Gastgeber setzten sich in der Katlenburger Burgberghalle mit 34:27 (17:12) durch und behaupteten damit ihre Tabellenführung. Dagegen sind die Gäste aus der Kreisstadt nun schon seit sechs Begegnungen sieglos.

Gute Stimmung herrschte auf den gut gefüllten Rängen zunächst vor allem bei den Rhumetaler Anhängern. Ihre Lieblinge wollten offensichtlich schnell für klare Verhältnisse sorgen. Und der Spitzenreiter imponierte mit einer fulminanten Anfangsphase. 8:1 für die HSG hieß es nach zwölf Minuten. Die frühen Akzente setzten Niklas Hermann und Kreisläufer Yannick Schlüter, unbeeindruckt von der 5:1-Abwehrformation des Kontrahenten.

Erst nach einer guten Viertelstunde legten die Gäste ihren Respekt ab und kamen besser ins Spiel. Dennis Friedrichs beeindruckte als Taktgeber und Vollstrecker. In den Vordergrund spielte sich auch der zweite Linkshänder im NHC-Team, Niklas Fleischmann. Dass der Vorsprung der Heimsieben in einer härter werdenden Partie nicht noch weiter zusammenschmolz, war in erster Linie ein Resultat der starken Paraden von HSG-Keeper Daniel Voß und der Werferqualitäten von Benny Jentsch.

Lobenswert war die Einstellung der Northeimer, die sich unmittelbar nach Wiederbeginn auf 17:20 herankämpften konnten und auch beim 19:22 Mitte der zweiten Halbzeit noch gut im Rennen lagen. Richtig in Schlagdistanz kamen sie aber in der Schlussviertelstunde nicht mehr. Dafür war die individuelle Klasse der Rhumetaler im Angriff einfach zu groß. Schlusspunkt war ein gelungener Kempatrick von Jentsch nach Anspiel von Arne Leunig.

Eine gute Note verdienten sich die beiden Unparteiischen Hauke und Holger Lapschies für eine umsichtige und unaufgeregte Spielleitung in Katlenburg.

HSG: Voß, Gerke - Hermann 8, Sochert 3, Schlüter 3, Leunig 1, Strohschneider 3, Jentsch 10, Zimmermann 3/1, Wittwer, Hagemann 2, Scheidemann 1, Engelberg, Mittelstädt.

NHC: Kliemand, Lindemann - Schmalstieg, Fleischmann 7, Lange 3, Maruschek, Aman, Bode, Gerngroß, Hertmann 2, Effler 4, Krämer 2, Friedrichs 9/3. (zys)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.