Landesliga: Rote Karte und Verletzung

TG II hält gegen Oha lange mit

Bittere Strafe: Fabian Wilhelm (Mitte) wurde unsportlich gefoult, sah aber selbst die Rote Karte.

Hann.Münden. Handball- Landesligist TG Münden II verlor sein Heimspiel gegen die HSG OHA. Die TG II musste sich am Ende mit 22:27 (7:7) geschlagen geben. Doch diese Niederlage fiel zu hoch aus.

Die Endig-Sieben verkaufte sich teuer. In der ersten Halbzeit hatten die Mündener zu dem Pech, sechs Latten oder Pfostentreffer verhinderten eine klare Führung. Die Gäste, die mit der Empfehlung eines Sieges gegen Spitzenreiter Braunschweig II angereist waren, taten sich schwer gegen die starke Deckung der TG. Jonas Görtelmeyer war in Top-Form. An ihm scheiterten die Gäste sogar mit zwei Siebenmeternr. Die TG II führte mit 4:2. Mit 7:7 ging es in die Pause. Nach dem Wechsel wurde es hektisch. Fabian Wilhelm wurde äußerst unfair gestoppt und ließ sich zu einer Beleidigung hinreißen. Die Folge war eine Rote Karte mit Bericht.

Bis zur 47. Minute stand es immer Spitz’ auf Knopf, ehe sich die Gäste doch noch absetzten. Die TG spielte diesmal mit viel Herzblut. 47 Sekunden vor dem Ende wurde zu allem Überfluss Sebastian Toll von den Beinen geholt. Dabei verdrehte er sich sein linkes Knie.

Trainer Arne Endig, der diesmal für den verhinderten Christian Dümer einsprang, war mit der Leistung im Großen und Ganzen zufrieden. „In der ersten Halbzeit hatten wir Pech im Abschluss. Wir haben alles gegeben und den Gast ganz schön geärgert“, so Endig.

TG II: Görtelmeyer, Sonne - Toll 5/3, Neuhaus 4, Prinz 3, Kühn 2, Bachs 2, Oppermann 2, Wilhelm 1, D. Rust, Spangenberg (zrp).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.