1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional
  4. Landesliga Braunschweig Handball (m)

Hohe Hürde für Schoningen/Uslar/Wiensen: Tabellenführer Söhre kommt

Erstellt:

Kommentare

Ohne Chance waren die Moringer, hier Julius Zech, zuletzt in Northeim. Nun kommt mit Rhumetal der nächste starke Gegner auf den MTV zu.
Ohne Chance waren die Moringer, hier Julius Zech, zuletzt in Northeim. Nun kommt mit Rhumetal der nächste starke Gegner auf den MTV zu. © Stefan Barbeln

In der Handball-Landesliga der Männer geben die Sportfreunde Söhre als Spitzenreiter ihre Visitenkarte bei der HSG Schoningen/U./W. ab. Rhumetal geht als Favorit in das Nachbarschaftsduell bei Aufsteiger Moringen. Northeim II und Plesse II spielen auswärts.

HSV Warberg/Lelm II - Northeimer HC II (Sa. 16.30 Uhr). Wie so häufig in den letzten Jahren, zeigt Northeim auch in der laufenden Runde zwei Gesichter. In der Fremde sprang bei vier Auftritten erst ein Zähler heraus. Beim Vierten hängen die Trauben erneut recht hoch.

HSG Bad Harzburg/Vienenburg - HSG Plesse-Hardenberg II (Sa. 17.17 Uhr). Die Gastgeber zieren zwar mit nur drei Zählern das Tabellenende, ließen zuletzt aber mit einem 28:28 gegen Rosdorf aufhorchen. Zwei Minuten vor dem Abpfiff hatten die Harzer noch mit zwei Toren vorn gelegen. Auch der ungewohnte Kleber könnte dem Burgenteam zu schaffen machen. „Wir müssen es schaffen, an die gute zweite Halbzeit gegen Geismar anzuknüpfen. Verbessern müssen wir die Angriffseffektivität und unser Tempospiel“, fordert Christian Brand. Plesses Spielertrainer vertraut der ganzen Breite seines Kaders. Auch die Akteure, die bisher eher wenig Einsatzzeiten bekommen haben, müssten Ihre Chance nutzen. „Wir haben es selbst in der Hand, uns etwas aus der Abstiegszone abzusetzen.

MTV Moringen - HSG Rhumetal (Sa. 18 Uhr, Burgbreite) Die Moringer kassierten fünf Niederlagen in Folge. Zuletzt verlor man 18:39 in Northeim. Alexander Weißke sah dort aber nicht nur Negatives. „Wir müssen an die kämpferische Leistung gegen den NHC anknüpfen, um positiv aus dem Spiel gegen Rhumetal zu gehen. Punkte müssen gegen andere Gegner geholt werden.“ Im Derby hofft Moringens Trainer wieder auf einen vollen Kader.

Die Gäste ihrerseits wollen beim Nachbarn unbedingt nachlegen. „Wie gegen Spanbeck aus einer guten Deckung heraus unser Tempospiel aufziehen und mit 60 Minuten Powerhandball die Punkte mitnehmen“, lautet die Marschroute von Kai Kühn. Rhumetals Coach mahnt aber zur Vorsicht und verweist auf die Stärken des Gegners. „Der MTV verfügt über einen guten Torwart und erfahrene Spieler.“

HSG Schoningen/Uslar/Wiensen - Sportfreunde Söhre II (Sa. 19.30 Uhr, Uslar). Nach Rang drei in der Vorsaison greifen die Sportfreunde nun nach dem Titel. Mit 15:1 Punkte führen sie das Klassement an. Den einzigen Zähler gab man in Rosdorf ab. Die Sollinger können nach der Pleite in Lafferde nur mit einem Erfolg weiter halbwegs in Lauerstellung bleiben. Mit welchem Aufgebot die HSG diese Aufgabe angehen wird, entscheidet sich erst kurzfristig. „Unsere Personalsituation hat natürlich auch Auswirkungen auf die Defensive. Wir brauchen schon eine starke Torwartleistung, um die Punkte in Uslar zu behalten“, sagt Manager Wilfried Fischer. „Die Mannschaft steht vor einer großen Herausforderung und hofft auf die Unterstützung der Zuschauer, um dem Favoriten Paroli bieten zu können.  (Andreas Schridde)

Auch interessant

Kommentare