Frauenteams treten am Sonntag daheim an

Die HSG Rhumetal II will gegen den VfL Lehre endlich den ersten Saisonsieg

+
Freie Bahn: Der Rhumetaler Robin Stach hofft gegen Lehre erneut auf solche Lücken und das erste Erfolgserlebnis seiner HSG in dieser Saison.

Northeim – In der Handball-Landesliga der Männer hofft Rhumetals 2. Mannschaft im Heimspiel gegen Lehre auf das erste Erfolgserlebnis der Saison. Bei den Frauen streben die drei im Einsatz befindlichen heimischen Teams in eigener Halle ebenfalls Zählbares an.

Männer

HSG Bad Harzburg/V. - Northeimer HC II(So. 17 Uhr). Obwohl nie der komplette Kader zur Verfügung stand, hat der NHC die spielfreie Zeit genutzt, um am Zusammenspiel zu arbeiten und die Abstimmung in der Abwehr zu verbessern. Mit Bad Harzburg wartet nun ein unbeschriebenes Blatt. Trainer Kai Strupeit rechnet mit einem schweren Spiel. Über 60 Minuten seien Konzentration und Disziplin gefragt. „Dann wollen wir aus einer aggressiven Deckung den Gegner unter Druck setzen.“ Nicht mit von der Partie ist Michael Dewald. Hinter dem Einsatz von Alexander Palm steht ein Fragezeichen. Dafür ist mit Julius Zech ein alter Bekannter zurück. „Julius wird uns im Angriff helfen, flexibler zu werden.“

HSG Rhumetal II - VfL Lehre (Sa. 19 Uhr, Burgberg). Als Wundertüte bezeichnet Julian Hogreve den VfL. „Wir müssen uns auf eine robuste Abwehr einstellen und die Zweikämpfe annehmen“, mahnt Rhumetals Coach. Gefragt ist auch mehr Geduld im Angriff. Fehlen werden die Urlauber Miguel Proschwitz, Ole Kropla und Till Meyer. Unterstützung aus der Ersten ist fraglich. „Wir wollen die ersten Punkte holen. Dazu brauchen wir 60 gute Minuten. Eine Halbzeit reicht in dieser Liga nicht.“

MTV Groß Lafferde II - HSG Plesse-Hardenberg II (Sa. 17 Uhr). Das Burgenteam ist in der neuen Liga längst angekommen und nach vier Spielen ungeschlagen. Das soll auch im Vergleich mit dem Mitaufsteiger und Tabellenneunten so bleiben. Dazu gilt es, die Kreise von MTV-Torjäger Tim Kamradt einzuengen. „Wir müssen von Beginn an hellwach und voll konzentriert sein“, schreibt Trainerin Nele Röhrs ihren Schützlingen ins Stammbuch. Während die HSG seit dem 29. September pausiert, war Lafferde bereits am vergangenen Wochenende im Einsatz und kam zu einem 26:24-Erfolg über Bad Harzburg. Röhrs: „Unser Ziel ist klar: Wir wollen den nächsten Sieg.“

Frauen

HSG Rhumetal - MTV Vorsfelde (So. 15 Uhr, Burgberg). Groß war die Erleichterung im Rhumetal nach dem ersten Erfolgserlebnis. Auch die Gäste aus dem Wolfsburger Ortsteil stuft Andreas Oppermann als schlagbar ein. „Wir brauchen die gleiche Leidenschaft und Einsatzfreude wie gegen Volkmarshausen“, fordert der Coach. „Wenn wir unser Tempospiel erfolgreich vortragen, haben wir gute Chancen, zwei weitere Pluspunkte zu verbuchen.“ Fehlen wird Nele Freckmann (Zahn-Operation). Lisa Hake ist grippal angeschlagen.

Northeimer HC II - MTV Braunschweig (So. 17 Uhr, Schuhwall). Gegen das Team aus der Löwenstadt ist der Kader der NHC-Reserve erstmals in der neuen Spielzeit komplett. Für die Position zwischen den Pfosten steht auch Caro Rien wieder zur Verfügung. Damit die Punkte in Northeim bleiben, „müssen wir schneller umschalten, um über die erste und zweite Welle häufiger zu einfachen Toren zu kommen“, lautet die Devise von Trainerin Yvonne Wode.

HSG Plesse-Hardenberg II - SC Dransfeld(So. 17 Uhr, Nörten). Die Rollen sind klar verteilt. Trotz des Heimvorteils ist das Schlusslicht aus Plesse gegen den Tabellenzweiten krasser Außenseiter.  zys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.