1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional
  4. Landesliga Braunschweig Handball (m)

Im Derby soll die Sahneseite her: Die HSG Rhumetal empfängt die HSG Plesse-Hardenberg II

Erstellt:

Kommentare

Timm Ottleben (am Ball) und der NHC II erwarten Sonntag Geismar, die HSG Rhumetal um Keeper Roman Althans bestreitet das Derby gegen Plesse-H. II.
Timm Ottleben (am Ball) und der NHC II erwarten Sonntag Geismar, die HSG Rhumetal um Keeper Roman Althans bestreitet das Derby gegen Plesse-H. II. © Stefan Barbeln

In der Handball-Landesliga der Männer reist die HSG Plesse-Hardenberg II zum Derby gegen die HSG Rhumetal nach Katlenburg.

Northeim – Northeim II greift nach zwei spielfreien Wochenenden mit einem Heimspiel gegen Geismar wieder in das Geschehen ein. Die Solling-Sieben möchte ihre Spitzenposition in Rosdorf verteidigen.

MTV Rosdorf - HSG Schoningen/Uslar/Wiensen (So. 16 Uhr). „Das wird ein ganz schweres Spiel. Rosdorf ist ein ganz anderes Kaliber als unsere bisherigen Gegner“, weiß HSG-Trainer Jürgen Kloth um die Spiel- und Kampfstärke des Kontrahenten. Das Remis beim einzigen Auftritt des MTV gegen Titelaspirant Söhre unterstreicht diese Einschätzung. Aufgrund von Verletzungen und krankheitsbedingten Ausfällen gestaltete sich die Vorbereitung der Sollinger schwierig. „Dennoch haben wir keinen Grund, unsere bisherigen Leistungen zu schmälern und fahren selbstbewusst nach Rosdorf“, sagt Manager Wilfried Fischer. „Um das Punktekonto aufzustocken, brauchen wir volle Konzentration über die gesamten 60 Minuten.“

Northeimer HC II - MTV Geismar (So. 14 Uhr, Schuhwall). Nach zwei Spieltagen steht das verjüngte Northeimer Team noch mit leeren Händen da. Nach der ansprechenden Vorstellung im Derby gegen Rhumetal schrammte man beim unglücklichen 24:25 in Groß Lafferde nur knapp am ersten Punktgewinn vorbei. Versäumtes soll nun gegen die routinierte Truppe aus Geismar nachgeholt werden. Der MTV fuhr zuletzt beim 39:32 über Elm den ersten Saisonsieg ein.

HSG Rhumetal - HSG Plesse-Hardenberg II (So. 17 Uhr, Burgberg). Aus Sicht der Gäste sind die Rhumetaler als Absteiger aus der Verbandsliga klar favorisiert. „Die HSG ist sehr gut besetzt und verfügt über eine eingespielte Truppe“, stellt Christian Brand fest. Plesses Trainer kann im Nachbarschaftsduell endlich einen größeren Kader aufbieten. Mit dabei ist auch ein Neuzugang aus Helmstedt, der in der Burgberghalle seinen Einstand geben wird. „Über eine gute Abwehrarbeit wollen wir versuchen, den Favoriten zu ärgern, um so lange wie möglich dran zu bleiben. Wenn wir dann noch die Angriffsleistung aus dem zweiten Spiel auf die Platte bringen, erwartet uns ein spannendes Duell“, prognostiziert Brand.

Für die Gastgeber gab es am dritten Spieltag mit der ersten Saisonniederlage einen kleinen Rückschlag. „Im Derby wollen wir uns wieder von unserer Sahneseite zeigen“, stellt HSG-Betreuer Mathias Zänger klar. Das Spiel in Söhre habe gezeigt, dass die Landesliga kein Selbstläufer werde. Im Abschluss und was die Zahl der Fehler angeht, müsse sich die Quote verbessern. Das Auftaktspiel in Northeim habe gezeigt, wie es geht. „Die Heimspiele müssen gewonnen werden, wenn wir ganz oben mitspielen wollen.“  (Andreas Schridde)

Auch interessant

Kommentare